nach oben
Voller Einsatz: Beim Training für ein sogenanntes Braveheartbattle kämpfen die Männer nicht nur gegen die äußeren Bedingungen, sondern auch gegen den inneren Schweinehund. Foto: Reinhardt/Bächtold
11.03.2012

Braveheartbattle: Extremlauf gemeistert

Enzkreis/Münnerstadt. Zwölf Teilnehmer aus der Region haben sich am Wochenende bei einem „Braveheartbattle“ in Münnerstadt bei Würzburg gemessen. „Und alle zwölf sind ins Ziel gekommen“, berichtet der Teilnehmer und Trainer der Gruppe, Matthias Bastian. Nicht selbstverständlich, denn wie üblich bei diesem 24 Kilometer langen Extremlauf, seien auch diesmal wieder zahlreiche Sportler auf der Strecke geblieben, weil sie nicht mehr weiterkonnten oder sich verletzt hatten.

Bildergalerie: Sportler trainieren im östlichen Enzkreis für Braveheartbattle in Münnerstadt

„Es war härter, länger und kälter als im vergangenen Jahr“, fasst Bastian zusammen. Trotzdem habe es Spaß gemacht. Bereits beim Training, das die PZ kurz vor dem Wettkampf begleitet hat, hatte sich die unheimliche körperliche Belastung für die Sportler gezeigt. Auch mit ihren „halbwegs guten Zeiten“ seien sie zufrieden, meint Bastian. Während einige der Sportler aus dem östlichen Enzkreis in knapp vier Stunden die 42 Hindernisse auf der Strecke bewältigten, brauchten die anderen etwas länger.

Die Sportler hatten ihren Einsatz mit einer Spendenaktion verknüpft. Das Geld – bisher sind laut Bastian rund 8500 Euro zusammengekommen – wollen sie an die Kinderkrebsklinik im Stuttgarter Olgahospital überweisen. nad