nach oben
Im März haben Schultes Werner Weber (rechts) und Kämmerer Markus Klein zuletzt Fragen von Bürgern aus Sternenfels und Diefenbach beantwortet. Nach den Sommerferien soll es wieder eine Einwohnerfragestunde geben. Foto: Kollros/PZ-Archiv
Im März haben Schultes Werner Weber (rechts) und Kämmerer Markus Klein zuletzt Fragen von Bürgern aus Sternenfels und Diefenbach beantwortet. Nach den Sommerferien soll es wieder eine Einwohnerfragestunde geben. Foto: Kollros/PZ-Archiv
09.08.2017

Bürgerversammlung in Sternenfels so bald wie möglich

Bürgerversammlungen in Kommunen sind wichtige Instrumente, damit die Einwohnerschaft ihre Sorgen und Nöte im direkten Gespräch mit der Gemeindeverwaltung vorbringen kann.

Nicht umsonst ist diese Art von Zusammenkunft in der Gemeindeordnung als Soll-Bestimmung mit jährlichem Termin fest verankert. Auch in Sternenfels haben Bürgerversammlungen – gerade beim Blick in die Vergangenheit – durchaus Tradition. Unter Bürgermeister Werner Weber ist es dazu aber bisher noch nicht gekommen. Und deshalb machen die Sternenfelser Ratsfraktionen der Freien Wähler und der SPD schon seit längerem Druck auf die Gemeindeverwaltung, eine Bürgerversammlung einzuberufen. „Es gibt so viele Themen in Sternenfels, bei denen die Bürger auf Antworten warten“, sagt SPD-Gemeinderätin Andrea Garhöfer und nennt als Beispiele etwa die weitere Entwicklung der Breitbandversorgung nach dem ersten Spatenstich oder die neue Ortsmitte. Diesen Argumenten will sich Werner Weber auch nicht verschließen. Doch der Sternenfelser Bürgermeister weist darauf hin, dass eine Bürgerversammlung zuerst vorbereitet werden müsse. „Momentan haben wir in der Gemeinde aber so viele Baustellen und nicht genügend personelle Ressourcen, um alles auf einmal stemmen zu können“, betont er. Daher müsse man eben Themen priorisieren, die der besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Mehr lesen Sie am Donnerstag. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.