nach oben
Zollfahnder wie hier auf dem Symbolbild haben am frühen Donnerstagmorgen in Knittlingen einen Mann mit türkischen Wurzeln verhaftet. Foto: dpa-Archiv/Armer
Zollfahnder wie hier auf dem Symbolbild haben am frühen Donnerstagmorgen in Knittlingen einen Mann mit türkischen Wurzeln verhaftet. Foto: dpa-Archiv/Armer
15.02.2019

Bundesweite Durchsuchungsaktion: Zollfahnder nehmen Mann in Knittlingen fest

Knittlingen. An der Knittlinger Lüßstraße klickten am Donnerstagmorgen Handschellen. Denn im Zuge einer bundesweiten Durchsuchungsaktion der Zollbehörde ging den bewaffneten Fahndern in der Fauststadt ein mutmaßlicher Täter ins Netz. Der Mann ist türkischer Staatsbürger. Ihm und seinen Komplizen wird vorgeworfen, über Schwarzarbeit Steuern in großem Umfang hinterzogen zu haben.

Koordiniert wurde der deutschlandweite Einsatz vom Hauptzollamt Darmstadt, zumal die Staatsanwaltschaft Wiesbaden mit dem Fall betraut ist. Auf PZ-Nachfrage gab Olaf Scheffler, Pressesprecher des Darmstädter Hauptzollamts, bekannt, dass die Finanzkontrolle Schwarzarbeit/Wiesbaden am Donnerstag hauptsächlich im Rhein-Main-Gebiet, aber auch in Knittlingen, in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bei einer großangelegten Durchsuchungs- und Einsatzmaßnahme mit mehr als 250 Zollfahndern gegen organisierte Schwarzarbeit vorgegangen sei. Der Einsatz habe sich gegen eine Tätergruppierung gerichtet, welcher Hinterziehung von Sozialabgaben und Steuern in einer Höhe von knapp einer Million Euro zur Last gelegt werde, so Scheffler weiter. An den jeweiligen Einsatzorten wurde umfangreiches Beweismaterial, aber unter anderem auch 200000 Euro Bargeld sowie ein Elektroschocker (Taser), ein Schlagring sowie mehrere Klappmesser sichergestellt.

Mehr lesen Sie am Samstag, 16. Februar, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.