nach oben
© dpa
22.02.2011

Buntmetalldiebstahl: Drei Tatverdächtige in Haft

SACHSENHEIM/SERSHEIM. Drei Männer haben auf einem Sersheimer Firmengelände Buntmetall im Wert von über 150 000 Euro gestohlen. Die Tatverdächtigen konnten festgenommen werden. Aufgrund verschiedener Hinweise, die zunächst bei der Berliner Polizei eingegangen waren, ergab sich gegen eine mehrköpfige Personengruppe ein Verdacht auf bandenmäßigen Buntmetalldiebstahl.

Am Samstag fuhren die Tatverdächtigen mit mehreren Fahrzeugen, darunter drei LKW von Berlin nach Sachsenheim, wobei sie von der Berliner Polizei beobachtet wurden. Gegen 20.30 Uhr endete die Fahrt zunächst im Sachsenheimer Industriegebiet Eichwald, wo die Tatverdächtigen bis kurz nach Mitternacht warteten, um anschließend zu einer Sersheimer Stahlhandelsfirma zu fahren. Nachdem sie dort eine Tür aufgebrochen hatten, gelangten die Männer auf das Gelände und luden bis etwa 2 Uhr tonnenweise hochwertigen Stahl im Wert von über 150 000 Euro aus der Lagehalle in die Fahrzeuge. Nach der Abfahrt gegen 2.40 Uhr wurden die Tatverdächtigen durch Einsatzkräfte der Polizei angehalten. Dabei wurde ein Einsatzfahrzeug der Berliner Polizei von einem der LKW absichtlich gerammt.

Zwei 41-jährige und ein 29-jähriger Tatverdächtiger konnten durch Einsatzkräfte der Polizeidirektion Ludwigsburg und der Bundespolizei festgenommen werden. Bei dem Einsatz und der anschließenden Festnahme waren auch ein Polizeihubschrauber und Einsatzkräfte der Polizeihundeführerstaffel eingesetzt.

Die drei Tatverdächtigen wurden am Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn dem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt, der Haftbefehl gegen die drei Männer erlassen hat. Anschließend wurden sie in Justizvollzugsanstalten eingewiesen.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern weiter an. Ein Tatzusammenhang mit möglichen gleichgelagerten, überregional begangenen Buntmetalldiebstählen wird geprüft.

Die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Telefon 07141/189, bittet Zeugen, die im Sersheimer Industriegebiet Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Von besonderem Interesse sind Hinweise zu Fahrzeugen mit Berliner Kennzeichen, die sich in den vergangenen Tagen dort aufgehalten haben könnten. pol