nach oben
Der Männergesangverein Mühlacker umrahmte die Veranstaltung gemeinsam mit der Freundschaft Göbrichen musikalisch. Foto: Jähne
Der Männergesangverein Mühlacker umrahmte die Veranstaltung gemeinsam mit der Freundschaft Göbrichen musikalisch. Foto: Jähne
12.05.2019

„Chor & Comedy“-Abend sorgt für gut besuchten Uhlandbau

Mühacker. „Nex verkommen lassen“ lautet der bezeichnende Titel, mit dem das Duo Ernst und Heinrich aus Wurmlingen auf der Alb am Samstagabend für etliche Lacher im Mühlacker Uhlandbau sorgten. Zwei Schwabencowboys auf dem Ritt durch die Enzkreis-Prärie, da wurden schon mal einpaar Klischees mehr oder weniger liebevoll durch den Kakao gezogen. „Chor & Comedy“ war an diesem Abend angesagt, zu dem auch der Männergesangverein Mühlacker in Begleitung von der Freundschaft Göbrichen seinen Teil beitrug.

So startete man mit klassischem deutschen Liedgut in den Abend: „Wochenend und Sonnenschein“, „Das Alte Spinnrad“ oder „Geht doch nicht ohne mich“ ließen dabei mehr wie nur einen Hauch von Nostalgie aufkommen. Kaum waren die besinnlichen Töne verklungen, ging es so richtig ans Eingemachte: Mit dem Programm zu ihrem 20. Bühnenjubiläum ließen die beiden selbst ernannten „Kostbrocken“ Ernst Mantel und Heiner „Heinrich“ Reiff keine Maultasche anbrennen und kein Viertele verkommen.

Vor allem der Blick in die Tiefen der schwäbischen Seele mit all ihren „Obsessiönles“ hatte es den beiden Comedians angetan: Da ging es um Feng Shui-Möbel und Zufallsbekanntschaften am Flughafen in Leinfelden-Echterdingen, leicht reaktionäre Countrysongs mit amerikanischem Akzent und schwäbische Schönheiten am Banjo oder der Gitarre.

Die Silikon-Fuge in Tesa-Moll von Johann Sebastian Bach fand beim Publikum genauso regen Anklang wie das international-schwäbische Sprachseminar aus der Reihe „Wissen auf Rädern“, das per Live-Schaltung nach Berlin (beziehungsweise als Film auf der Videoleinwand) für eine Völkerverständigung der etwas anderen Art in bier- und rotweinseliger Runde sorgte.