nach oben
Mühlackers neuer City-Manager Thomas Müller (rechts) charakterisiert sich selbst als „Stadtliebhaber“ und „Kümmerer“. Im Senderstädter Volksbankhaus nutzte er seine Vorstellung für den Dialog mit den Gästen. Links im Bild: der Mühlacker FDP-Fraktionsvorsitzende Jens Hanf.
Citymanager © Marx
13.10.2010

Citymanager stellt sich beim Unternehmerstammtisch vor

MÜHLACKER. Der neue Senderstädter City-Manager Thomas Müller (42, verheiratet, zwei Kinder) hat sich beim Unternehmerstammtisch des Gewerbe-, Handels- und Verkehrsvereins (GHV) Mühlacker im Volksbankhaus präsentiert. Mit von der Partie waren nicht nur GHV-Mitglieder, sondern auch eine Reihe weiterer Selbstständiger sowie Repräsentanten aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft.

Müller, der sich selbst als Familienmensch und Unternehmernatur charakterisiert, sagte vor 60 Gästen im Foyer des Volksbankhauses, dass er die City von Mühlacker zu einer Marke ausbauen wolle. Der Event-Manager und Existenzgründungsberater aus Weinstadt warb für den Slogan „Mühlacker geht vor“. Dieser Spruch sei bewusst mehrschichtig interpretierbar. Müller sagte, er sei ein „Stadtliebhaber“ und „Kümmerer“. Er wolle zuhören und diskutieren, Dinge im Dialog bewegen.

Der Marketing-Stratege aus dem Remstal hatte erst kürzlich mit seiner Familie den Dürrmenzer Herbstmarkt besucht. Dort war ihm die laufende Ortskernsanierung aufgefallen. „Dürrmenz hat Charme“, meinte der City-Manager. Doch konkrete Vorschläge für Mühlacker wolle er zum jetzigen noch nicht machen: Zuerst müsse er alle Facetten von Mühlacker kennenlernen, bevor er mit Ideen rüberkomme.

Müller ist seit 1. Oktober in seiner Eigenschaft als City-Manager aktiv. In Vollzeit wird er sich allerdings um wichtige Wirtschaftsthemen für die Mühlacker Innenstadt sowie den Dürrmenzer Ortskern erst zum Jahreswechsel kümmern können. Herausforderungen gibt es in der Mühlacker Innenstadt entlang der Bahnhofstraße genügend: Ob Zukunft der Fußgängerzone und des Mühlehofs, einheitliche Ladenöffnungszeiten, Vermittlung zur Beseitigung von Leerständen oder flotte Ideen für Festivitäten zur Belebung der Innenstadt, der City-Manager ist gefragt. Zumal er auch als Chef-Manager der erfolgreichen Mühlacker Card fungieren wird.

Nach der kürzlich erfolgten Medienvorstellung im Sparkassenhaus, diente die Gesprächsrunde am Mittwoch nach Einschätzung von Hans-Dieter Slobodkin dazu, den neuen City-Manager mit interessanten Gesprächspartnern zusammen zu bringen. Slobodkin ist sowohl GHV-Vorsitzender als auch Vorsitzender des Vereins „Mühlacker aktiv“, der den City-Manager eingestellt hat. Slobodkin unterstrich, dass bislang 73 von 130 GHV-Mitgliedern den Verein „Mühlacker aktiv“ unterstützen.

Der Vorstand der Volksbank Pforzheim, Fritz Schäfer, bezeichnete die Schaffung einer City-Manager-Stelle als fantastisch für Mühlacker. Müller komme auch genau zur rechten Zeit: In Mühlacker herrsche Aufbruchstimmung.