nach oben
Orientierungshilfen sollen mit der Vortragsreihe „LebensFaden“ gegeben werden. Dafür werben Sylke Kopp (von links) vom consilio Mühlacker, Dr. Johannes Bastian, Vorsitzender des Ambulanten Hospizdienstes Östlicher Enzkreis, Annette Ruck, LebensFaden-Koordinatorin von der Caritas, Hannelore Stegmaier, Hospizdienst-Koordinatorin, und consilio-Mitarbeiterin Susanne Klotz. Foto: Hepfer
Orientierungshilfen sollen mit der Vortragsreihe „LebensFaden“ gegeben werden. Dafür werben Sylke Kopp (von links) vom consilio Mühlacker, Dr. Johannes Bastian, Vorsitzender des Ambulanten Hospizdienstes Östlicher Enzkreis, Annette Ruck, LebensFaden-Koordinatorin von der Caritas, Hannelore Stegmaier, Hospizdienst-Koordinatorin, und consilio-Mitarbeiterin Susanne Klotz. Foto: Hepfer
09.02.2018

Consilio Mühlacker organisiert Vortragsreihe über Pflege im Alter und Sterben

Mühlacker. Was tun, wenn erkennbar ist, dass sich der eigene Lebensweg dem Ende neigt, und noch viele wichtige Dinge zu erledigen sind? In dieser Situation wissen vor allem alleinstehende ältere Menschen oft nicht, an wen sie sich wenden können. Hilfestellung und Unterstützung möchten dabei das consilio-Beratungszentrum Mühlacker und seine Partner mit der Vortragsreihe „LebensFaden“ bieten.

„Es geht darum, Themen wie Pflege im Alter oder Sterben aus der Tabuzone zu holen und gerade auch Sprachlosigkeit zwischen Familienmitgliedern zu überwinden“, betont Sozialarbeiterin Sylke Kopp vom consilio Mühlacker. Die Vortragsreihe umfasst drei Teile. Teil eins mit dem Titel „Maikäfer flieg, dein Vater ist im Krieg“ beschäftigt sich mit der Kriegskinder-Generation und findet am Donnerstag, 22. Februar, um 19 Uhr im Anton-Müller-Saal des katholischen Gemeindezentrums Mühlacker (Karlstraße 10) statt. Referentin ist Ulla Reyle, Gerontologin und geistliche Begleiterin aus Tübingen.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.