nach oben
Zufrieden sind Wolfgang (links) und Thomas Haalboom vom Maulbronner DRK über den guten Zulauf beim 14. Flohmarkt im ehemaligen Stadtbahnhof. Foto: Prokoph
Zufrieden sind Wolfgang (links) und Thomas Haalboom vom Maulbronner DRK über den guten Zulauf beim 14. Flohmarkt im ehemaligen Stadtbahnhof. Foto: Prokoph
09.09.2018

DRK-Flohmarkt in Maulbronn schreibt Erfolgsgeschichte

Maulbronn. Gemütlich zu stöbern und sich im Ambiente des alten Maulbronner Stadtbahnhofes in aller Ruhe umzusehen, ist für viele Menschen ein besonderer Reiz. Deshalb haben sich rund 300 Besucher an 15 Ständen beim mittlerweile 14. Flohmarkt des DRK Ortsvereins Maulbronn vergnügt. Knapp 800 Mitglieder zählt der DRK Ortsverein.

„Die Besucher waren schon um kurz nach sieben Uhr da“, berichteten der Vorsitzende Thomas Haalboom und sein Bruder Wolfgang, der in Maulbronn Bereitschaftsleiter ist. Wolfgang Haalboom ist überdies der stellvertretende Landesbereitschaftsleiter und Vizepräsident des Landesverbandes. Angefangen hat der Flohmarkt mit einem Büchermarkt. 30 Aktive gehören dem Maulbronner DRK an, dem als Helfer vor Ort auch Ölbronn sowie Sternenfels-Diefenbach angegliedert sind.

Seit zehn Jahren leitet Wolfgang Haalbooms Frau Rebecca die Jugendgruppe mit derzeit 15 Jugendlichen. Sieben von ihnen wurden Mitte Juli Landessieger beim Wettbewerb des Jugendrotkreuzes (PZ berichtete) und nehmen Ende Oktober in Oldenburg am Deutschlandentscheid teil. „Mir gefällt, dass sich unsere Jugend so gut entwickelt hat“, sagte Thomas Haalboom.

Das einzige, was die Brüder ärgert, ist, dass jemand schon viermal verdorbene Lebensmittel im blauen Sack in den Ölbronner DRK-Kleidercontainer geworfen hat. „Das ist bösartig“, sind sie sich einig.