nach oben
20.06.2017

DRK-Ortsverein Knittlingen: Vielseitige Versammlung des Roten Kreuzes

In seinem neuen Heim im Untergeschoss des Feuerwehr-Gerätehauses an der Stuttgarter Straße hat der DRK-Ortsverein Knittlingen dieser Tage seine Jahreshauptversammlung durchgeführt. Vorsitzender Heinz-Peter Hopp konnte dazu am Montagabend neben den knapp 20 Mitgliedern auch den erst seit wenigen Monaten im Amt befindlichen neuen Geschäftsführer des DRK-Kreisvereins Pforzheim-Enzkreis, Stefan Adam, den stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiter Thorsten Lansche und den Knittlinger Feuerwehrkommandanten Markus Haberstroh willkommen heißen. In seinem Jahresbericht wies er auf verschiedene Aktivitäten im abgelaufenen Jahr hin, die benachbarte Großbaustelle Bauhof sei abgeschlossen und würde in den nächsten Tagen bezogen. Die offizielle Einweihung findet am 2. Juli statt. Sämtliche Hilfsdienste der Fauststadt seien hier dann auf einer Fläche von über 10 000 Quadratmetern in einem echten Dienstleistungszentrum kompakt gebündelt.

Erfreulich, so Hopp, sei auch die Entwicklung der Finanzen des Vereins, wobei vor allem die DRK-Altkleidersammlungen sehr gut laufen. Bereitschaftsleiter Hans Smilowski ergänzte hier, dass die Container zwischenzeitlich sogar bis zu zweimal geleert werden müssten. Im vergangenen Jahr konnte man so 34 Tonnen Altkleider verkaufen, dies sei mittlerweile die wichtigste Einnahmequelle des Ortsvereins. Doch auch die sonstige Betätigung der Bereitschaft könne sich durchaus sehen lassen. Vor allem bei den beiden Blutspendeterminen sei die aktuell auf 25 Aktive angewachsene Bereitschaftsgruppe stark gefordert. Zusammen mit den Hilfeleistungen bei häuslichen Unfällen, den Hausnotrufeinsätzen, dem Einsatz beim Fauststadtfest und den 18 Dienstabenden seien von den Helferinnen und Helfern weit über 2000 Einsatzstunden ehrenamtlich geleistet worden.

Die wichtigste Quelle für Nachwuchsgewinnung sei nach wie vor die eigene Jugendrotkreuz-Abteilung. Über deren Aktivitäten berichtete Steffen Karst. Derzeit verfüge man über acht Nachwuchskräfte im Alter zwischen sechs und 14 Jahren, die neben r egelmäßigen eigenen Aktivitäten mit der Jugendfeuerwehr kooperieren und die Bereitschaft unterstützen. Über 65 bis zu 86 Jahren alt sind dagegen die Schützlinge von Andrea Maier, der Leiterin der Seniorensportgruppe. Die wöchentlichen Übungsabende in Knittlingen und Freudenstein-Hohenklingen würden von bis zu 30 Personen besucht, darunter auch zwei Männer. Und allen mache es sehr viel Spaß.

Über eine durchaus zufriedenstellende Kassenlage des DRK-Ortsvereins konnte der stellvertretende Schatzmeister Jürgen Braun berichten, während Gerätewart Peter Schäfer über einige neue Anschaffungen berichtete und dabei auch beklagte, dass die DRK-Kleidercontainer bereits 19-mal aufgebrochen und illegal entleert worden seien.

Die Gäste der Jahreshauptversammlung Stefan Adam und Thorsten Lansche vom DRK-Kreisverband bedankten sich beim Knittlinger Ortsverein für die geleistete Arbeit und zeigten sich erfreut über die positive Entwicklung. Lansche nahm danach auch die Ehrungen langjähriger DRK-Mitglieder vor. Sebastian Lampert und Steffen Smilowski durften für jeweils zehnjährige Zugehörigkeit zur Gemeinschaft Ehrennadel und Urkunde in Empfang nehmen.

Relativ zügig waren danach auch die anstehenden Neuwahlen abgehakt. Nun schließt die Vorstandschaft des DRK-Ortsvereins Knittlingen neben anderen Ämtern unter anderem den Vorsitzenden Heinz-Peter Hopp und seine Stellvertreter Helmut Heckele und Tobias Nohe ein. rh