nach oben
Auch beim Bühnenstück „Der Name der Rose“ geht es um die Aufklärung einer Mordserie in einer oberitalienischen Benediktinerabtei. Foto: Privat
Auch beim Bühnenstück „Der Name der Rose“ geht es um die Aufklärung einer Mordserie in einer oberitalienischen Benediktinerabtei. Foto: Privat
11.01.2019

„Der Name der Rose“ kommt als Theaterstück nach Mühlacker

Mühlacker. „Der Name der Rose“ – dieser Filmhit aus den 1980er-Jahren mit Sean Connery in der Hauptrolle löst Bilder in den Köpfen aus. Am Samstag, 9. Februar, ist die Bühnenfassung dazu ab 20 Uhr im Uhlandbau Mühlacker zu sehen.

Mit Spannung wird erwartet, wie der weltberühmte Roman von Umberto Eco als Theateraufführung umgesetzt wird.

Die Handlung spielt in einer oberitalienischen Benediktinerabtei. Dorthin reist im November 1327 Adson von Melk als junger Novize des Mönchs William von Baskerville. Grund dafür ist ein politisch-theologisches Treffen der Gesandten des Papstes Johannes XXII. mit ranghohen Franziskanermönchen. Die gesellschaftliche Machtstellung des Papstes, der Mönchsorden und des römischen Kaisers soll geregelt werden. Vor dem eigentlichen Treffen bittet der Abt des Klosters William von Baskerville, die Wahrheit über den mysteriösen Tod eines Mönchs herauszufinden. Der ehemalige Inquisitor willigt ein. Dennoch werden vier weitere Mönche ermordet, ehe er und sein Novize auf eine heiße Spur stoßen.

Claus J. Frankl hat Umberto Ecos vielschichtigen Roman über die kriminellen Machenschaften in einer mittelalterlichen Klostergemeinschaft zu einer opulenten Bühnenfassung umgearbeitet und hält sich eng an das Original.

Karten für das Stück sind bei der Volkshochschule Mühlacker, an den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.reservix.de erhältlich.