nach oben
26.07.2011

Der tägliche Spagat in der Mühlacker Bahnhofstraße

MÜHLACKER. Nach dem klaren Nein im Gemeinderat Mühlacker zu einer unechten Einbahnregelung für die Bahnhofstraße klang aus den Reihen der SPD und der Liste Mensch und Umwelt an, dass die Diskussion über Verbesserungen für das Miteinander von Autoverkehr und Einkaufsbummel damit nur vertagt ist. Für Oberbürgermeister Frank Schneider ist das fast zwangläufig. Er warnt aber auch, dass es eine Lösung für die zentrale Straße, mit der alle zufrieden wären, nicht geben kann.

Zu viele gegensätzliche Anforderungen würden dort aufeinander prallen. „Die einen wolle möglichst alle Autos raus haben, die anderen pochen darauf, die Geschäfte mit dem Fahrzeug erreichen zu können“, so Schneider, „die einen wollen keine Busse dort, die anderen nicht auf sie verzichten.“ Das Fazit des Oberbürgermeisters: Ohne Kritik werde es in der Bahnhofstraße nie abgehen. Dafür brauche es eben Kompromisse wie die derzeitige Regelung. „Und meiner Meinung nach ist dieser Kompromiss gelungen“, so Schneider.