nach oben
Die richtige Ernährung spielt bei Diabetes eine wichtige Rolle. Anleitungen dazu und weitere Tipps erhalten Betroffene bei Schulungen des Vereins. Dafür machen sich Dr. Carsten Maaßen (von links), Yvonne Rau, Dr. Jörg Reymann, Cornelia Pflüger und Dr. Till Neugebauer stark.  hepfer
Die richtige Ernährung spielt bei Diabetes eine wichtige Rolle. Anleitungen dazu und weitere Tipps erhalten Betroffene bei Schulungen des Vereins. Dafür machen sich Dr. Carsten Maaßen (von links), Yvonne Rau, Dr. Jörg Reymann, Cornelia Pflüger und Dr. Till Neugebauer stark. hepfer
13.11.2017

Diabetes: Lernen, mit der Krankheit besser umzugehen

Mühlacker. Bei jährlich rund 500000 Neuerkrankungen gilt „Diabetes mellitus“ längst als Volkskrankheit. Aber nicht nur deswegen sind die Verantwortlichen des Mühlacker Schulungsvereins „Leben mit Diabetes“ zunehmend besorgt. Denn die Teilnehmerzahl bei den Schulungen, an denen Betroffene lernen, besser mit der Zuckerkrankheit zurechtzukommen, sind stark rückläufig.

Während der Verein nach seiner Gründung 2003 noch etwa 800 Patienten jährlich erreichen konnte, kommen zu den Informationsveranstaltungen mittlerweile nur noch 200 bis 300 Betroffene. „Dabei werden diese Schulungen in aller Regel von der Krankenkasse bezahlt“, betont Dr. Jörg Reymann, Vorsitzender des Schulungsvereins. Seit Jahren bieten er und seine Mitstreiter – niedergelassene Ärzte aus der Region, die mit der Mühlacker Enzkreisklinik zusammenarbeiten und darüber hinaus von der Diabetes-Assistentin Cornelia Pflüger unterstützt werden – maßgeschneiderte Kursangebote, damit die Betroffenen besser mit der Stoffwechselerkrankung leben lernen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schulungsverein-leben-mit-diabetes.de. Anmeldungen für die Diabetesschulung erfolgen über die Hausärzte. Nachschulungen für Diabetes-Typ-2 mit Insulintherapie sind im Krankenhaus Mühlacker bei Yvonne Rau, Telefonnummer (0 70 41) 1 55 13 50, möglich.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.