nach oben
Als einem der Sieger des Wettbewerbs „Heimatmuseum hat Zukunft“ überreichte Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder dem 85-jährigen Ewald Link (rechts) aus Schmie die Ehrennadel. Darüber freut sich als Gastgeber der Verleihung auch Maulbronns Bürgermeister Andreas Felchle. Foto: Prokoph
Als einem der Sieger des Wettbewerbs „Heimatmuseum hat Zukunft“ überreichte Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder dem 85-jährigen Ewald Link (rechts) aus Schmie die Ehrennadel. Darüber freut sich als Gastgeber der Verleihung auch Maulbronns Bürgermeister Andreas Felchle. Foto: Prokoph
10.05.2019

Die Heimat stets im Blick - Ewald Link aus Schmie erhält Ehrennadel für Heimatpflege

Der mittlerweile 85 Jahre alte Ewald Link aus Schmie engagiert sich schon seit Jahrzehnten für die Steinhauerstube in Schmie. Dafür wurde er am Donnerstagabend in der Maulbronner Stadthalle von Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder in ihrer Eigenschaft als Vorsitzende des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Karlsruhe ausgezeichnet.

Im Rahmen des Wettbewerbs „Heimatmuseum hat Zukunft“ erhielt Ewald Link als einer der Sieger die Ehrennadel 2019 für seine Verdienste in der Heimatpflege. „Sie sind ein leuchtendes Beispiel dafür, wie bürgerschaftliches Engagement gelingen kann“, sagte Felder. Anfang der 1990er-Jahre hatte Ewald Link den „Steinhauer-Arbeitskreis“ begründet, als Zimmermann-Meister das Dachgeschoss saniert und zur vorzeigbaren Steinhauerstube ausgebaut. 2003 gründete Link den Bürgerverein Schmie. Außerdem war er 41 Jahre lang Gemeinderat und davon 23 Jahre lang Bürgermeisterstellvertreter. Zudem hat er das Vereinsarchiv des Turnvereins aufgebaut.

Als „besondere Freude“ bezeichnete es Felder, dem Bundesverdienstkreuzträger und Maulbronner Ehrenbürger Ewald Link die Ehrennadel zu verleihen. „Ich freue mich sehr, dass ich Sie in unserer guten Stube Stadthalle willkommen heißen darf“, sagte Bürgermeister Andreas Felchle als Gastgeber der Verleihung, bei der Ehrennadeln an in der Heimatpflege engagierte Personen sowie Museen gingen. Den Hauptpreis überreichte die Vorsitzende der Jury, Brigitte Heck, an das Museum Geiserschmiede in Bühlertal. Musikalisch umrahmten Kantor Thorsten Hülsemann, Marie Scheffel und Christa Schmetzer die zweistündige Veranstaltung.