nach oben
Der Mühlacker Gemeinderat will mehrheitlich einen Wettbewerb für ein Kulturzentrum an der Stelle des Mühlehofs. Stimmt das Konzept, dürfte der Bau abgerissen werden.
Der Mühlacker Gemeinderat will mehrheitlich einen Wettbewerb für ein Kulturzentrum an der Stelle des Mühlehofs. Stimmt das Konzept, dürfte der Bau abgerissen werden. © PZ-Archiv
26.10.2011

Die Zeit läuft für den Mühlehof: Drängen auf schnelle Neubau-Pläne

Offiziell und mit allem drum und dran gehört der Mühlehof erst seit sechs Wochen der Stadt Mühlacker. An diesen Umstand ist bei der Weichenstellung für den städtebaulichen Wettbewerb zum Bau einer neuen Stadt- und Kulturhalle samt weiterem Gebäude für Dienstleistungen, Gastronomie, Hotellerie oder andere Nutzungen nicht nur einmal erinnert worden.

Wenn Bürgervertreter und Verwaltung in den vergangenen Jahren gefragt wurden, warum beim Mühlehof Stillstand herrsche, habe man stets sagen müssen: „Das Gebäude gehört uns nicht, uns sind die Hände gebunden.“ Jetzt ist das anders. Umso wichtiger sei es, dass der Mühlehof nicht noch einmal zur Hängepartie werde.

Ein klarer Zeitplan ist dem Gemeinderat wichtig. Er soll zeigen, was vor dem Jahr der kleinen Gartenschau 2015 auf dem Areal noch geht und was nicht. Auch bei der Finanzierung sind klare Pläne gefordert. Rund vier Millionen Euro hat die Stadt aber wohl aus dem Eigenbetrieb Freibad frei für Investitionen. Für den Mühlehof-Abriss hofft man auch auf Landeszuschüsse. Die Baupläne fürs Mühlehof-Areal alleine werden auf neun Millionen Euro geschätzt.