nach oben
Im Mühlacker Ratssaal kommt es immer wieder zu sehr hitzigen Diskussionen. PZ-Archiv
Im Mühlacker Ratssaal kommt es immer wieder zu sehr hitzigen Diskussionen. PZ-Archiv
05.06.2019

Die Zukunft sorgt für Zwist: Hitzige Debatte um Großprojekte im Mühlacker Gemeinderat

Mühlacker. Der Dienstag ist einer der heißesten Tage im laufenden Jahr in der Senderstadt gewesen – und besonders heiß her ging es im Mühlacker Ratssaal. Dort entbrannte eine Debatte, die zwar nicht neu ist, jedoch nun ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht hat.

An Großprojekten mangelt es in Mühlacker bekanntlich nicht. Von einer neuen Stadthalle, der Sanierung der Schulen im Bildungscampus Lindach, dem Bau der Feuerwache bis hin zur Erschließung eines ganzen neuen Stadtteils im alten Ziegeleigelände reicht die Palette. In der jüngsten Gemeinderatsitzung wollte das Gremium nun wissen, wie es bei einigen Projekten aussieht, ob es Fortschritte gibt, wie die nächsten Schritte aussehen – kurzum, es mangelt laut einer Vielzahl an Stadträten an Kommunikation vonseiten der Verwaltung. FDP-Sprecher Jens Hanf ging sogar einen Schritt weiter: „Die Kommunikation der Stadtverwaltung ist miserabel. Sie ist mangelhaft gegenüber uns Stadträten, mangelhaft gegenüber Investoren und mangelhaft gegenüber den Bürgern.“

Anlass für die Generalkritik ist die Diskussion um den Finanzzwischenbericht für das Jahr 2019 gewesen. Denn wie sich am Dienstagabend entpuppte, muss die Stadt Mühlacker mit rund 1,6 Millionen Euro weniger Einnahmen rechnen als im Haushaltsplan angenommen. Grund ist unter anderem ein Einbruch bei den Gewerbesteuern.

LMU-Sprecher Klemens Köberle appellierte in diesem Zusammenhang, dass man den Bürgern nicht vorgaukeln könne, jedes Jahr mehrere Großprojekte vorantreiben zu können. Dabei stellte er die Frage, was ein realistisches Szenario sei und welche Projekte überhaupt zeitnah realisiert werden könnten. Zudem brachte er die Ziegelei wieder in die Diskussion und fragte, wieso bezüglich des Geländes „nix ginge“. Es zeigte sich also schnell, dass die Sitzung für die Teilnehmer kein Zuckerschlecken werden würde.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 6 Juni 2019 in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.