nach oben
Jürgen Krauth (vorne links) erläutert den PZ-Lesern die Herstellung seiner Öle. Nach dem Pressen der Produkte bleiben beispielsweise Nussfladen übrig, die an Tiere verfüttert werden können.  Lutz
Jürgen Krauth (vorne links) erläutert den PZ-Lesern die Herstellung seiner Öle. Nach dem Pressen der Produkte bleiben beispielsweise Nussfladen übrig, die an Tiere verfüttert werden können. Lutz
25.08.2017

Die weite Welt der Öle: PZ-Leser erkunden die Illinger Ölmühle mit großem Interesse

Am Anfang ein kleines Gedankenexperiment: Man stelle sich eine Küche ohne Öl vor. Und nun den verzweifelten Koch, der ohne das dickflüssige Lebensmittel ein Menü kreieren soll. Undenkbar!

Ohne Öle wäre die Menschheit ziemlich aufgeschmissen. Egal ob Salat oder Steak – wer etwas zubereiten möchte, kommt ohne Öle nicht aus. Dabei gibt es große Unterschiede, wie die Teilnehmer der PZ-Sommeraktion „Schau mal, wo du lebst“ am Freitagnachmittag in der Illinger Ölmühle Krauth erfahren haben. Mehr als 20 PZ-Leser durften nicht nur die interessante Technik des Betriebs in Augenschein nehmen, sondern auch viele der Produkte verkosten und bekamen so einen Eindruck davon, wie vielseitig die Welt der Öle ist.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.