nach oben
Auf Technik und Feingefühl kommt es an: Beim Präzisionswurf muss das „SVD-All-in-one-Spätzle-und-Sport-Beach-Board“ nah am Ziel landen. Foto: Bächle
Auf Technik und Feingefühl kommt es an: Beim Präzisionswurf muss das „SVD-All-in-one-Spätzle-und-Sport-Beach-Board“ nah am Ziel landen. Foto: Bächle
24.06.2018

Diefenbach kürt die Weltmeister im Spätzlebrettwurf

Sternenfels-Diefenbach. Unter dem Motto „Spätzle und Sport“ fanden sich am Sonntag zahlreiche Sportbegeisterte beim Vereinssommerfest des SV Diefenbach (SVD) auf der Willy-Hörger-Sportstätte neben der Diefenbacher Gießbachhalle ein.

Großen Anklang fand neben dem jährlich stattfindenden Volleyballturnier, vor allem die erstmalig ausgetragene Weltmeisterschaft im Spätzlebrettwurf. Zum Hintergrund: Zur Leitlinie der Veranstaltung zählen diverse Aktivitäten rund um das Thema Spätzle.

Varianz fand sich in den Disziplinen: Neben dem möglichst kraftvollen Weitwurf des original „SVD-All-in-one-Spätzle-und-Sport-Beach-Board“, bot sich auch die weitaus gefühlvollere Art des Präzisionswurfes. In beiden Kategorien wurden jeweils zwei Sieger gekürt. Gegen zehn Finalteilnehmer konnte sich in der Disziplin Präzisionswurf Einzel Anette Sommer durchsetzen. In der Mannschaftswertung des Präzisionswurfes war es das Team Mähdrescher Ölbronn, das die Ruhe weghatte und den Sieg nach Hause fuhr. In der Einzelwertung der Männer im Weitwurf triumphierte Jacob Laskowski mit unglaublichen 88,51 Metern. Bei den Damen siegte Marigona Morina mit 53,15 Metern. Insgesamt nahmen über 120 regionale und überregionale Sportler an der Debüt-WM teil.

Selbst am Wettkampftag freute sich die Turnierleitung, noch Anmeldungen entgegennehmen zu können. Auch der Ansturm aufs kulinarische Angebot des SVD war groß. Bereits zwei Stunden vor der Siegerehrung mussten sich die Gastgeber geschlagen geben, die zahlreichen Spätzle-Spezialitäten waren restlos ausverkauft. „Dabei haben wir deutlich mehr disponiert, als noch im letzten Jahr“, meinte der stellvertretende Vorsitzende Markus Hasenfratz und sprach von einem „sensationellen Erfolg“.