TSV_WAPPEN_freigestellt_KS

Diese beiden Brüder wechseln zum TSV Wiernsheim

Wiernsheim. Widersprüchliche Signale gibt es vom TSV Wiernsheim. Das in der Kreisliga B 7 Enz/Murr spielende Fußball-Team des TSV hat vor einer Woche plötzlich für den Flex-Betrieb gemeldet, beim 0:6 beim FV Markgröningen aber dennoch elf gegen elf statt neun gegen neun gespielt.

Für kommende Saison hofft man sogar, zwei Mannschaften stellen zu können. Mindestens ein Brüder-Paar stößt zu dem Team, das künftig Martin Kern trainiert: Joshua und Sebastian Strasser (beide bisher SV Iptingen) sind die Söhne von Jochen Strasser, der seit Kurzem Teil der vierköpfigen Abteilungsleitung ist. Nach PZ-Informationen hat Wiernsheim auch Interesse an den Brüdern Max und Tim Dettinger. Die Söhne von Thilo Dettinger, einem langjährigen Vorstandsmitglied des FC Viktoria Enzberg, hatten bei ihrem Heimatverein während der Vorrunde in der zweiten Mannschaft gespielt und dann eine Pause eingelegt.

Kerns Sohn Marvin folgt seinem Vater nicht. Kern junior werde beim TSV Großglattbach bleiben, der ebenfalls in der B 7 spielt, sagte Martin Kern. Der künftige Wiernsheimer Trainer ist vor allem bei Personalfragen zurückhaltend. Noch sei er Trainer in Glabbich, was Wiernsheim angehe, habe er keinen Überblick über den Stand der Planungen. „Besser als Großglattbach“ zu stehen, sei eine Zielsetzung für kommende Saison.

Zum letzten Saisonspiel erwartet Glabbich (34 Punkte/Platz 10) das Flex-Team des Tabellenletzten SV Kaman 91 Bönnigheim II (6). Ebenfalls am heutigen Samstag um 15 Uhr spielt Wiernsheim (27/Platz 11) gegen den TSV Ensingen. (53/Platz 5).