nach oben
Manfred Rapp (Zweiter von links) wurde von Wolf-Dieter Fuchslocher, Elsbeth Rommel und Martin Sailer (von links) zum Bürgerpreis beglückwünscht. Foto: Lutz
Manfred Rapp (Zweiter von links) wurde von Wolf-Dieter Fuchslocher, Elsbeth Rommel und Martin Sailer (von links) zum Bürgerpreis beglückwünscht. Foto: Lutz
Bei der Museumsnacht 2018 präsentierte Rapp stilecht gewandet im Kappelhof römisches Essen und erfreute damit Jonathan Holzmann, Kurt Kornmaier, Johannes Spyrka und Ute Wittmann (von links). Foto: PZ-Archiv
Bei der Museumsnacht 2018 präsentierte Rapp stilecht gewandet im Kappelhof römisches Essen und erfreute damit Jonathan Holzmann, Kurt Kornmaier, Johannes Spyrka und Ute Wittmann (von links). Foto: PZ-Archiv
16.05.2019

Diesjähriger Mühlacker Bürgerpreis geht an Manfred Rapp

Mühlacker. Manfred Rapp aus Dürrmenz erhält den Mühlacker Bürgerpreis. Der Hobby-Historiker ist seit Jahrzehnten vielseitig engagiert.

Womit anfangen bei jemandem, der derart vielseitig interessiert und engagiert ist, der sich seit vielen Jahren schon einbringt in die Mühlacker Gesellschaft und der aufgrund seines Wirkens weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist und geschätzt wird? Vielleicht in den Jugendjahren. Denn damals wurden die Grundlagen gelegt für das, wofür Manfred Rapp heute steht und wofür der 64 Jahre alte Dürrmenzer am Donnerstagabend mit dem Bürgerpreis seiner Heimatstadt geehrt wurde.

Als Sohn eines Nebenerwerblandwirts begann Rapp früh, sich für die Themen Natur und Heimat zu interessieren und in den Folgejahren auch dafür, diese zu schützen. Dass dies am besten dadurch geht, die Menschen zu sensibilisieren und ihr Interesse zu wecken, hat Rapp schnell verstanden und hat folgerichtig nicht nur mit angepackt, als das alte Römergehöft Villa Rustica in Enzberg freigelegt werden musste – er hat durch Führungen auch stets darauf geachtet, erworbenes Wissen weiterzugeben und somit bei den Menschen ein Bewusstsein zu schaffen, welch Schätze direkt vor der Haustüre liegen.

Für dieses umfangreiche Wirken im Historisch-archäologischen Verein, als Stadtführer sowie als Mitglied der Interessensgemeinschaft Biobauern und des Albvereins bekam Rapp nun im Jugendhaus ProZwo folgerichtig den diesjährigen Bürgerpreis der Mühlacker Bürgerstiftung verliehen. Die Vorstandsmitglieder Elsbeth Rommel, Martin Sailer und Wolf-Dieter Fuchslocher sowie Oberbürgermeister Frank Schneider würdigten Rapp, der sich vorbildlich für die Stadt einsetze und dafür sorge, dass deren Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerate. Schließlich könne man nur so an einer nachhaltigen Zukunft arbeiten.

Der Preisträger zeigte sich erfreut, dass man ihn in diesem Jahr mit der Auszeichnung bedachte. Er habe noch eine Menge vor und sehe den Preis als Ansporn, weitere Projekte anzugehen und noch viele „Wanderungen mit Lerneffekt“ anzubieten. „

Mehr lesen Sie am 17. Mai in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.