nach oben
Die Marktbetreiber (von links) Holger Philippin und Ingo Brunner (Aldi), Volker Pongratz , Investor Alexander Steinbach, Architekt Dietmar Buhlinger (alle für Rewe), Bürgermeister Karlheinz Oehler, Edeka-Architekt Volker Göhr, Dieter Glöckner (Netto), sowie von Edeka Frank Meng und Sven Meier stellten in der Gemeinderatssitzung im Wiernsheimer Bürgersaal am Donnerstagabend die möglichen Konzepte für die neuen Wiernsheimer Einkaufsmärkte vor. Foto: Prokoph
Die Marktbetreiber (von links) Holger Philippin und Ingo Brunner (Aldi), Volker Pongratz , Investor Alexander Steinbach, Architekt Dietmar Buhlinger (alle für Rewe), Bürgermeister Karlheinz Oehler, Edeka-Architekt Volker Göhr, Dieter Glöckner (Netto), sowie von Edeka Frank Meng und Sven Meier stellten in der Gemeinderatssitzung im Wiernsheimer Bürgersaal am Donnerstagabend die möglichen Konzepte für die neuen Wiernsheimer Einkaufsmärkte vor. Foto: Prokoph
17.05.2019

Drei neue Märkte in Wiernsheim gesucht - Welcher Unternehmer überzeugt?

Wiernsheim. Drei neue Märkte werden bald vielleicht das Areal „Seite“ in Wiernsheim schmücken. Nun wird diskutiert, welche Geschäfte dafür in Frage kommen könnten.

Ein Großteil der Wiernsheimer steht hinter der Erschließung neuer Märke im Gebiet „Seite“. Das wurde am Donnerstagabend ganz deutlich, als die rund 120 Anwesenden in der öffentlichen Gemeinderatssitzung im Bürgersaal bei der Vorstellung der Umsetzungskonzepte für die Märkte lautstark Beifall zollten.

Zwei Betreiber erläuterten ihre Konzepte für jeweils drei Märkte als Einkaufsensemble: Zum einen könnte Edeka mit Netto und dem Drogeriemarkt Bundi als Einkaufs-Märkte-Trio umgesetzt werden und zum anderen Rewe, Aldi und ein dm-Drogeriemarkt.

Für Rewe stellten Volker Pongratz, Investor Alexander Steinbach sowie dessen Architekt Dietmar Bullinger das Projekt kurz vor. „Rewe hat tolle Firmentheken“, sagte Architekt Bullinger. Von Edeka hat der Regionalleiter Süd, Frank Meng eine ausführliche Präsentation vorbereitet. „Der Netto-Markt in Wiernsheim ist mit seiner Einkaufsfläche nicht mehr zeitgemäß“, verdeutlichte Meng.

Zuvor hatte Bürgermeister Karlheinz Oehler den Schriftverkehr mit dem derzeitigen Netto-Betreiber öffentlich auf der Leinwand gezeigt. Denn schon vor Jahren habe er ihm mitgeteilt, dass er längerfristig den Markt nicht weiterbetreiben könne,so Oehler. Beide Marktbetreiber streben eine Dachbegrünung an und wollen das künftige Wiernsheimer Einkaufsmekka durch Bäume und Pflanzen und einer überhausten Anlieferungsmöglichkeit weitestgehend geräuscharm mit genügend Parkplätzen gestalten.

Mehr lesen Sie am 18. Mai in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.