nach oben
In Crailsheim bei Wilhelm Fach (Dritter von links), Seniorchef der Biermanufaktur Engel, hat der Vorstand des Lienzinger Bierkeller- und Kulturvereins mit Heinz Roller (von links, Beisitzer) Tobias Betz (stellvertretender Vorsitzender), Bierexperte Torsten Schmid, Roland Straub (Vorsitzender) und Ulrich Jänisch (stellvertretender Vorsitzender) das neue „Etterdorfbräu“ bereits verkostet. Foto: Privat
In Crailsheim bei Wilhelm Fach (Dritter von links), Seniorchef der Biermanufaktur Engel, hat der Vorstand des Lienzinger Bierkeller- und Kulturvereins mit Heinz Roller (von links, Beisitzer) Tobias Betz (stellvertretender Vorsitzender), Bierexperte Torsten Schmid, Roland Straub (Vorsitzender) und Ulrich Jänisch (stellvertretender Vorsitzender) das neue „Etterdorfbräu“ bereits verkostet. Foto: Privat
06.03.2019

Edles Gebräu: Lienzinger Kulturverein bringt Bier mit Wildhopfen auf den Markt

Mühlacker-Lienzingen. Die Geschichte des malerischen Etterdorfs Lienzingen für kommende Generationen lebendig zu erhalten, ist eines der Ziele, die sich der 2018 gegründete Lienzinger Bierkeller- und Kulturverein gesteckt hat. Nun wollen die Vereinsmitglieder die alte Biertradition im Ort wieder aufleben lassen, die anno 1882 eng mit der ehemaligen Lienzinger Brauerei Schneider in der Knittlinger Straße verknüpft war.

Und weil im Scherbenbachtal auch noch Wildhopfen als biologisches Relikt vergangener Tage wächst, war im Handumdrehen die Idee geboren, ein eigenes Bier nach alter Lienzinger Brautradition zu entwickeln. Am Samstag, 30. März, soll nun das „Etterdorfbräu Lienzingen 1882 Wildhopfen Edition“ in der Lienzinger Kelter vorgestellt werden.

„Ich habe mich schon seit den 1960er-Jahren mit dem alten Lienzinger Bierkeller beschäftigt“, erzählt Roland Straub, der erste Vorsitzende des Kulturvereins, der dort früher mit seiner Jugendband „Symphonic Revolution“ aufgetreten ist. Schon seit geraumer Zeit arbeite der Verein daran, den alten Bierkeller zu reaktivieren und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 7. März, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.