nach oben
Stefanie und Frank-Ulrich Seemann in ihrem Garten in Mühlacker.
Familie Seemann im Garten © Lutz
04.07.2014

Ein Garten zum Genießen - Teil 2 der interaktiven Gartenserie

Mühlacker. Wer einmal ein Beispiel optimal genutzten Raums sehen möchte, dem sei ein Besuch im Garten der Familie Seemann in Mühlacker ans Herz gelegt. Hier finden sich Unmengen an Gemüse, Obst und Pflanzen – und so manche Überraschung.

„Vor 20 Jahren war hier eigentlich nur Efeu“, sagt Frank-Ulrich Seemann und kann es selbst kaum noch glauben. Der 60-Jährige steht gemeinsam mit seiner Ehefrau Stefanie hinter seinem Haus im Zentrum Mühlackers, umgeben von Himbeersträuchern, Tomaten, Pfirsichbäumen und Salatköpfen, in wenigen Metern Entfernung plätschert Wasser in einen hübsch angelegten Teich, es duftet nach Zitronenmelisse, und Seemann sagt: „Wenn die Straße nicht wäre, befänden wir uns im Paradies.“ Seemann meint die Enzstraße, die die Kernstadt mit Dürrmenz verbindet – aber an diesem Frühsommernachmittag ist vom Verkehr kaum etwas zu hören als ein Hintergrundrauschen.
Die Eheleute haben sich hier einen Garten geschaffen, wie er ursprünglicher kaum sein könnte, und zwar in zweierlei Hinsicht: Ursprünglich, weil der Garten keinen genauen Konzept folgt. Hier darf wachsen, was eben wächst in der Natur, auch Unkraut. Und ursprünglich, weil dieser Garten noch dem entspricht, was einen klassischen Garten über Jahrtausende ausgemacht hat: eine Versorgefunktion in dem Sinne, dass die Menschen sich mit dem ernähren, was die Nutzfläche rund ums Haus hergibt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der "Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker".

Im Rahmen der Serie „Hinter dem Gartentor“ stellt die Pforzheimer Zeitung besondere Gärten in der Region vor und gibt wertvolle Tipps, wie Gemüse, Obst und Pflanzen gut gedeihen und wie man seinen Rasen optimal in Schuss hält. Die Serie soll zudem Appetit machen auf die Gartenschau in Mühlacker im kommenden Jahr.

Kennen Sie schöne Gärten im östlichen Enzkreis, dann melden Sie sich per E-Mail unter muehlacker(at)pz-news.de