nach oben
Gabriele und Hans-Peter Müller in ihrem Garten in Ötisheim. Foto: Lutz
Garten der Familie Müller in Ötisheim
01.08.2014

Ein Kirschbaum als Schattenspender - Teil 5 der interaktiven Gartenserie

Auf einer Fläche von gerade einmal einem Ar haben sich Gabriele und Hans-Peter Müller aus Ötisheim ein echtes Garten-Kleinod geschaffen.

Als Gabriele und Hans-Peter Müller vor 25 Jahren ihr Haus in Ötisheim gebaut haben, bot sich den beiden eine Chance, die jeden Gartenfreund begeistert: eine völlig freie Fläche, die sie nach ihren Vorstellungen gestalten konnten. Vier Mal haben die Müllers in dieser Zeit ihren Garten neu konzipiert – und auch das aktuelle Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen. Auf einer relativ kleinen Fläche von zirka einem Ar finden sich ein stattlicher Kirschbaum, ein mit Goldfischen besetzter Teich, vereinzelte Anbauflächen für Salat und Gemüse, eine in einer malerischen Hütte beherbergte Hobbywerkstatt sowie allerlei Kunst, die Hans-Peter Müller im Laufe der Jahre zusammengetragen oder selbst hergestellt hat. Der 56-jährige Kriminalbeamte sieht den Garten, in dem er gerne und viel werkelt, als Ausgleich zu seinem Beruf und als Rückzugsort, an dem die Familie entspannen kann. Seine Ehefrau Gabriele, 55, nutzt das direkt hinter dem Haus gelegene Kleinod zudem als Kräutergarten, in dem aber auch zahlreiche mediterrane Pflanzen wie ein Oliven- oder Feigenbaum gedeihen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der "Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker".

Im Rahmen der Serie „Hinter dem Gartentor“ stellt die Pforzheimer Zeitung besondere Gärten in der Region vor und gibt wertvolle Tipps, wie Gemüse, Obst und Pflanzen gut gedeihen und wie man seinen Rasen optimal in Schuss hält. Die Serie soll zudem Appetit machen auf die Gartenschau in Mühlacker im kommenden Jahr.

Kennen Sie schöne Gärten im östlichen Enzkreis, dann melden Sie sich per E-Mail unter muehlacker(at)pz-news.de