nach oben
Ein immerwiederkehrendes Bild: Lastwagen und Busse begegnen sich in der Bahnhofstraße und blockieren die Fahrbahn. Foto: Kollros/PZ-Archiv
Ein immerwiederkehrendes Bild: Lastwagen und Busse begegnen sich in der Bahnhofstraße und blockieren die Fahrbahn. Foto: Kollros/PZ-Archiv
Mit einer provisorischen Markierung wurde im Frühjahr 2003 getestet, wie sich die Fahrbahnverengung auf den Verkehr auswirkt. Foto: Kollros/PZ-Archiv
Mit einer provisorischen Markierung wurde im Frühjahr 2003 getestet, wie sich die Fahrbahnverengung auf den Verkehr auswirkt. Foto: Kollros/PZ-Archiv
13.09.2017

Engpass Bahnhofstraße Mühlacker: Goliath gegen Goliath

Mühlacker. Immer wieder treffen sich Lastwagen und Busse in der Bahnhofstraße. Eine Lösung für das Problem in Mühlackers Mitte lässt jedoch wohl noch lange auf sich warten.

Es ist ja nicht so, dass der Mühlacker Gemeinderat keine Übung darin hätte, sich über Themen auszutauschen, die man schon zig Mal behandelt hat, ohne zu einem Durchbruch zu gelangen. Der Mühlehof lässt – beispielsweise – grüßen. Immerhin: Das Bewusstsein, sich mit der Bahnhofstraße schon häufig auseinandergesetzt zu haben, ist vorhanden. Allein: Gebracht hat das alles bisher nichts.

Und so klagen Anlieger, Verkehrsteilnehmer und Passanten unisono über die Zustände entlang Mühlackers wichtigster Einkaufsstraße und hoffen darauf, dass sich bald etwas ändern wird. Dieses „Bald“ müssen die Hoffenden allerdings sofort wieder streichen. Denn wie der Gemeinderat nun beschlossen hat, wolle man zuerst einmal eine Verkehrszählung durchführen. Allerdings auch diese nicht sofort, sondern erst im kommenden Jahr, wenn die zahlreichen Umleitungen und Baustellen abgeräumt seien, die momentan das Verkehrsaufkommen in der Innenstadt vergrößerten und somit ein Messergebnis verzerrten.

Die Ergebnisse der Verkehrszählung, die somit frühestens im kommenden Frühjahr durchgeführt werden kann, sollen Bestandteil eines Verkehrsgutachtens für die Innenstadt sein. „Auf dieser Grundlagen kann man sich dann unterhalten, wie es mit der Bahnhofstraße weitergehen soll“, erklärte Oberbürgermeister Frank Schneider. Verkehrsexperten wie VCD-Vorsitzender Matthias Lieb aus Mühlacker hatten den Sinn eines weiteren Bahnhofstraßengutachtens allerdings generell in Frage gestellt.

Karin Münzmay, die gemeinsam mit der SPD-Fraktion gefordert hatte, man möge sich noch einmal mit einer möglichen Einbahnstraßenregelung befassen, erklärte, man werde dem Vorgehen nun „zähneknirschend“ zustimmen – die Verzögerung sei allerdings ärgerlich, da die Situation in der Stadtmitte dringend verbessert werden müsse.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.