nach oben
Trügerische Idylle: In den vergangenen Monaten ist es in Enzberg immer wieder hoch hergegangen. Foto: Lutz
Trügerische Idylle: In den vergangenen Monaten ist es in Enzberg immer wieder hoch hergegangen. Foto: Lutz
17.07.2017

Enzberg: Ärger im Ortskern nimmt weiter zu - Anwohner haben Angst

Wer in der Ortmitte von Enzberg wohnt, scheint derzeit kein besonders schönes Leben zu haben. Das jedenfalls ist der Eindruck, der sich einem aufdrängt, wenn man den Schriftverkehr verfolgt, der seit einigen Wochen zwischen Anwohnern und der Stadtverwaltung in Mühlacker hin- und hergeht.

Nachdem die PZ in der vergangenen Woche die Situation noch einmal näher beleuchtet hat, konnte die Redaktion nun Einblick in den Schriftverkehr nehmen und so bekommt das Bild der Umstände noch deutlichere Konturen. Was die Anlieger vor allem stört, ist die dauerhafte Lärmbelästigung, die offensichtlich nicht nur von Sinti und Roma-Kindern ausgeht, sondern auch von deren Eltern und anderen Erwachsenen, die sich im Bereich des Rathausplatzes – vor allem auch nachts – aufhalten.

So heißt es in einem der Schreiben: „Es wird rumgeschrien, jüngere Kinder schreien, es sind lautstarke Gespräche zu vernehmen.“ Und in einem anderen Brief findet sich folgende Passage: „Durch dieses Verhalten, den Zuständen und Lärmbelästigungen wird unsere Lebensqualität hier am Rathausplatz und den umliegenden Straßen sehr eingeschränkt.“ Besonders die Frauen scheinen sich unwohl zu fühlen: „Keiner von uns geht mehr an diesen Männern beziehungsweise Häusern gerne vorbei, vor allem abends oder wenn es dunkel ist, da die Männer vor allem uns Frauen angaffen und anpfeifen und auch hinterherpfeifen.“

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr zum Thema:

Enzberger klagen über Ruhestörung

Züge donnern durch Enzberg: Leben mit dem Bahnlärm

Leserkommentare (0)