nach oben
Der Rasen als Gedenkort: An der Stelle an der Reichenbach zusammenbrach, befinden sich nun Blumen und Kerzen.
Der Rasen als Gedenkort: An der Stelle an der Reichenbach zusammenbrach, befinden sich nun Blumen und Kerzen.
Letzte Erinnerung: Vor dem Schicksalsspiel wurde Jörg Reichenbach im Enzberger Trikot fotografiert.
Letzte Erinnerung: Vor dem Schicksalsspiel wurde Jörg Reichenbach im Enzberger Trikot fotografiert.
14.09.2017

Enzberger Fußballer trauern um Sportkamerad - dennoch zurück zum Fußball-Alltag

Mühlacker-Enzberg. Beim FC Viktoria Enzberg war Jörg Reichenbach ein stiller Sportkamerad, doch dass er nun für immer schweigt, ist allen unbegreiflich. Sein plötzlicher Tod am Sonntag nach einem Zusammenbruch bei einem internen Fußballspiel auf der Vereinsanlage bewegt die Enzberger.

Dennoch ist klar, dass A-Ligist Viktoria nach der Trauerfeier am Freitag in den Fußball-Alltag am Sonntag zurück will. „Es wäre in seinem Sinne“, sagt Spielleiter Frank Alber, dessen rechte Hand VfB-Fan Reichenbach war, und der sich nach dem Unglück mit den Hinterbliebenen ausgetauscht hat.

Eine Absage würde nicht viel bringen, meint Alber: „Sie werden den Kopf nie frei kriegen.“ Das Besondere ist aus seiner Sicht, dass der harte Kern der Viktoria das Geschehen praktisch komplett mitbekommen hat: Ab 13 Uhr stand Reichenbach als Alte-Herren-Kicker zusammen mit der zweiten Mannschaft auf dem Rasen, währenddessen trafen die Spieler des A-Liga-Teams ein, auch Vereinsverantwortliche und Fans. Man könne geradezu meinen, dass es eine Fügung war, was und wie alles passiert ist, meint Alber – noch immer nachdenklich.

Schon die Vorgeschichte war zugleich typisch und besonders. Am Donnerstag der vergangenen Woche habe man festgelegt, dass sich AH und die spielfreie zweite Mannschaft messen. Doch dann seien einige Absagen von Reservespielern gekommen, so dass das Spiel um ein Haar am selben Abend abgeblasen worden wäre. Letztlich fanden sich aber doch genügend Mann für das, was als Spaß-Kick gedacht war.

Schon der Blick in die Sozialen Medien zeigt, wie sehr Reichenbachs unerwarteter Tod die lokale Fußball-Szene bewegt. Alber formuliert es zugespitzt so: „Er hat zwar mit wenigen geredet, aber gekannt haben ihn alle.“

Die Trauerfeier für Jörg Reichenbach findet am Freitag um 13 Uhr auf dem Friedhof in Enzberg statt.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.