nach oben
© Symbolbild: dpa
04.02.2013

Enzkreis bekommt weiter keine Gemeinschaftsschule

Enzkreis/Stuttgart. Im kommenden Schuljahr 2013/14 werden im Südwesten 87 neue Gemeinschaftsschulen an den Start gehen. Damit wurden 27 der letztlich 114 entscheidungsreifen Anträge abgelehnt, darunter der Antrag der freien Haupt- und Realschule im Sternenfelser Ortsteil Diefenbach. Im Enzkreis und in Pforzheim gibt es damit weiterhin keine Gemeinschaftsschule. Die Hauptschule in Dietlingen sowie die Realschule in Königsbach wollen im Schuljahr 2014/15 diese neue Schule des Landes anbieten.

„Wir wollen möglichst viele gute Gemeinschaftsschulen, aber nicht möglichst schnell möglichst viele“, sagte Kultusminister Andreas Stoch (SPD) am Montag in Stuttgart. Es gibt bereits 42 Gemeinschaftsschulen, in denen Kinder mit Grundschulempfehlung für die Haupt-/Werkrealschule, die Realschule und das Gymnasium zusammen unterrichtet werden. Diese Schulart sei ein wichtiger Baustein für mehr Bildungsgerechtigkeit, der den Druck der Auslese nach Klasse vier nehme, sagte Stoch.

Unter den ursprünglich 120 Anträgen waren keine von Gymnasien und auch nur vier von Realschulen. Der Leiter der Stabsstelle Gemeinschaftsschulen, Norbert Zeller, erwartet aber für die dritte Bewerbungsrunde bis zu 20 Realschulen. Laut Stoch gebe es gerade an den Realschulen einen Umdenkprozess in Richtung Gemeinschaftsschule. An Gymnasien sei zwar das Interesse von Lehrern groß, auch an Gemeinschaftsschulen zu unterrichten, berichtete Zeller. Allerdings sei ein Wechsel nicht populär, weil Lehrer an Gemeinschaftsschulen zwei Stunden pro Woche mehr unterrichten müssen als am Gymnasium. rst