nach oben
Im Rahmen der jüngsten Baustellenrundfahrt haben OB Frank Schneider (von links), die Amtsleiter Ulrich Saur und Konrad Teufel sowie Bürgermeister Winfried Abicht auch den Feuerwachen-Neubau besichtigt, der enorm in der Kritik steht. Foto: Kollros
Im Rahmen der jüngsten Baustellenrundfahrt haben OB Frank Schneider (von links), die Amtsleiter Ulrich Saur und Konrad Teufel sowie Bürgermeister Winfried Abicht auch den Feuerwachen-Neubau besichtigt, der enorm in der Kritik steht. Foto: Kollros
25.09.2018

Erneuter Ärger um Feuerwache in Mühlacker: Kosten laufen aus dem Ruder

Mühlacker. Die Liste der Ärgernisse in Zusammenhang mit dem Neubau der Feuerwache in Mühlacker wird immer länger. Jüngster Höhe- oder besser, Tiefpunkt: Die Kosten für die Erdarbeiten sind komplett aus dem Ruder gelaufen und haben sich um mehr als 100 Prozent verteuert – von einst ungefähr 642.000 Euro auf die Summe von nun rund 1,3 Millionen Euro.

Dieser Posten scheint nun das Fass zum Überlaufen gebracht zu haben. Denn die Fraktionen wollen die Kostensteigerungen bei dem Großprojekt nicht mehr hinnehmen und versuchen zunehmend zu ergründen, wie genau es im Verlaufe der Planungsphase zu den Fehleinschätzungen kommen konnte, die letztlich die enormen Preissprünge nach sich ziehen konnten. „Mit der immer wieder angeführten guten Konjunktur hat das jedenfalls nur in Teilen etwas zu tun“, sagt Günter Bächle, Sprecher der CDU. Bächle erklärt gegenüber der PZ, seine Fraktion werde Akteneinsicht verlangen, um nachvollziehen zu können, wo genau die Fehler lagen und ob diese nicht vermeidbar gewesen wären. „Die ganze Angelegenheit muss endlich transparent gemacht werden. Die Öffentlichkeit hat ein Anrecht darauf zu erfahren, was hier alles schief gelaufen ist“, betont Bächle.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.