nach oben
29.06.2010

Erst Public Viewing, dann weiterfeiern beim Kelterplatz-Konzert

Nach dem WM-Viertelfinale Deutschland gegen Argentinien soll am Samstag die Band „Poverty For All“ aus Illingen auf dem Kelterplatz in Mühlacker spielen. Die Organisatoren des Public Viewing haben die Gruppe kurzfristig verpflichtet und die Hoffnung, über dieses Angebotdas junge Publikum besser halten zu können. Immerhin entscheidet sich am Abend dann auch noch, gegen wen der Sieger der Begegnung im Halbfinale spielt.

„Wir wollen testen, ob die Leute das annehmen“, sagt Veranstaltungsmanager Jürgen F. Heinz. Er und sein Partner Bernd Huber, Betreiber der „Kloinen Kelter“ müssten auch die Kosten im Blick behalten. Insofern sei noch offen, ob es im Falle eines Halbfinals mit deutscher Beteiligung ebenfalls ein Rahmenprogramm geben wird.
Die Entscheidung darüber werde wahrscheinlich am Sonntag fallen. Wie viel sich die Organisatoren den Auftritt von „Poverty For All“, der je nachdem ob es Verlängerung oder Elfmeterschießen gibt, zwei Stunden oder aber nur halb so lange dauert, kosten lassen, will Heinz nicht verraten. „Es ist nicht die Welt, aber über Gagen redet man nicht.“ Zu den bisherigen vier Spielen der Deutschen bei der Weltmeisterschaft waren immer über 1000 Fans gekommen. rks