nach oben
Moritz Höckele zeigte sich in der Abwehr stabil. Foto: Haller
Moritz Höckele zeigte sich in der Abwehr stabil. Foto: Haller
14.06.2018

Faustballer vom TV Hohenklingen erzielen Pflichtsieg

Knittlingen-Hohenklingen. Am Fauststadtfest-Wochenende hatten die Faustballer des TV Hohenklingen zwei Heimspiele. Zunächst setzte es im Zweitliga-Derby gegen den TV Waldrennach ein 0:3, es folgte aber ein 3:1-Erfolg gegen Schlusslicht TSV Grafenau. Der TV Hohenklingen befindet sich so auf Platz sechs, im gesicherten Mittelfeld.

TVH-Abteilungsleiter Bernd Wenzdorfer zeigte sich mit dem zweiten von drei Heimspieltagen durchaus zufrieden. „Mehr als 2:2 Punkte durften wir nicht erwarten, zumal Waldrennach in der Liga vorne mitspielt.“ Ungleich schwieriger dürfte es für die Fauststädter am morgigen Samstag werden, wenn man beim TV Augsburg außer den Gastgebern auf den Spitzenreiter TV Unterhaugstett trifft.

Vor ansehnlicher Kulisse hatte Hohenklingen beim 0:3 (3:11, 7:11, 4:11) gegen Waldrennach sichtlich Anlaufschwierigkeiten. Nachdem der TVH den ersten Satz nahezu ohne große Gegenwehr abgab, konnten die Gastgeber den zweiten Durchgang lange offen halten. Beim Stand von 5:5 führten leichte Fehler jedoch zum 5:7. Der Rückstand war dann nicht mehr aufzuholen. Zudem verletzte sich Schlagmann Alexander Thau an der Schulter und musste ausscheiden. So war denn auch Satz drei eine relativ leichte Beute für das Team aus dem Nordschwarzwald.

Besser lief es für den TVH gegen Grafenau – 3:1 (11:4, 11:9, 7:11, 11:8) lautete in diesem Fall das Ergebnis. Als Favorit übernahm die Heimmannschaft die Initiative. Als neuer Schlagmann konnte Bastian Dangel die Zuspiele seiner Kameraden zunehmend versenken.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.