nach oben
Hochkonzentriert: der junge Pianist Xingyu Lu in Knittlingen.
Hochkonzentriert: der junge Pianist Xingyu Lu in Knittlingen. © Roller
05.12.2016

Fernöstliches Talent spielt Meisterwerke in Knittlingen

Der Verein Forum Bau und Kultur in Knittlingen (FBK) hat sein Veranstaltungsjahr „Meisterwerke der Musik“ saisonal stilecht mit einem Adventskonzert abgeschlossen. Im Hauptprogramm trat der Pianist Xingyu Lu aus China im evangelischen Gemeindesaal in Knittlingen auf. Der 1999 in China geborene Xingyu Lu begann bereits mit vier Jahren Klavier zu spielen und gab sein Debütvorspiel im Alter von zehn Jahren in Peking.

Mit neun Jahren hatte er bei den Professoren Chen Manchun und Zhou Guangren seine professionelle Ausbildung am Central Conservatory of Music in China begonnen. Zwischen 2009 und 2012 gewann er in jedem Semester den ersten Preis und damit ein Stipendium, um am Central Conservatory of Musik seine gesamte Ausbildung zu finanzieren. Mit einem weiteren Stipendium reiste er 2012 zunächst in die USA, um seine Piano-Studien zu vertiefen.

Während seiner Studienzeit gab er zahlreiche Konzerte in vielen Ländern. Sein Konzert in Knittlingen begann der junge Pianist mit dem Werk Prelude und Fuge in g-Moll BWV 885 (WTC II) von J.S. Bach. Weitere Stücke spielte der junge Künstler gekonnt und ohne Notenblatt von Chopin, Beethoven und Stravinsky. – Als Vorspieler dieser Veranstaltung hatte eigentlich der 14-jährige Soren Hanson aus Königsbach die 45 Zuhörer mit seinem Können am Flügel begeistern sollen, aber leider musste der junge Musikkünstler kurzfristig absagen, da er an beiden Händen eine Sehnenscheidenentzündung nach dem vielen Üben hatte, wie seine Musiklehrerin Susanne Schneider mitteilte.