nach oben
Der Bau der neuen Hauptfeuerwache schreitet voran – doch das Projekt wirft nach wie vor viele Fragen auf. Foto: Cichecki
Der Bau der neuen Hauptfeuerwache schreitet voran – doch das Projekt wirft nach wie vor viele Fragen auf. Foto: Cichecki
26.09.2018

Feuer unterm Dach: Verfahrene Situation um Neubau der Mühlacker Feuerwache

Mühlacker. Im Hinblick auf die Kostenexplosion beim Neubau der Feuerwache greift der Gemeinderat Mühlacker nun massiv die Verwaltung und die zuständigen Planer an.

Tatsächlich hat sich an der Kostenschätzung von 11,5 Millionen Euro aktuell nichts geändert. Doch vergleicht man die Summe mit den ursprünglich aufgerufenen 8,4 Millionen Euro, wird schnell klar, weshalb vielen Stadträten derart der Kamm schwillt.

Es ist noch gar nicht so lange her, da war man sich in Mühlacker einig, gemeinsam etwas Herausragendes auf die Beine gestellt zu haben. Die Gartenschau galt in der Bürgerschaft, in der Verwaltung und auch im Gemeinderat als Erfolgsgeschichte, von der man lange würde zehren können. Doch von dieser Aufbruchstimmung, die Mühlacker vor drei Jahren erfasste, ist nicht mehr viel übrig. Wie deutlich sich die Fronten inzwischen verschärft haben, zeigt die aktuelle Debatte um den kostenmäßig vollkommen aus dem Ruder gelaufenen Neubau der Feuerwache am Senderhang.

Doch wo besagte Fronten genau verlaufen, ist in diesen Tagen manchmal undurchsichtig: Im Prinzip schießt nämlich jeder gegen jeden – und dies mit teilweise sehr deutlichen Worten. Allen voran die CDU macht unumwunden klar, wie sehr die Angelegenheit an den Nerven nagt: Akteneinsicht in die Vorgänge zu fordern, wie nun geschehen, ist ein Instrument, das nur selten Verwendung findet. Sehr viel deutlicher kann man nicht ausdrücken, dass ein Misstrauen gegenüber den handelnden Personen um sich greift. Sollte tatsächlich zusätzlich die Kommunalaufsicht ins Boot geholt werden, spräche dies Bände.

Doch die Fraktion der Christdemokraten ist längst nicht alleine mit ihren Ansichten - dies zeigen auch die Reaktionen der anderen Fraktionen. Und aich die Feuerwehr spricht von Kommunikationsproblemen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.