nach oben
Finanzstaatssekretärin Gisela Splett (Grüne, Vierte von links) radelt am Samstag mit der Grünen-Landtagsabgeordneten Stefanie Seemann aus Mühlacker (Sechste von links) und 20 Mitfahrern von Karlsruhe nach Maulbronn, wo sie der Leiter der Klosterverwaltung Peter Braun (Achter von links) begrüßt. Foto: Prokoph
Finanzstaatssekretärin Gisela Splett (Grüne, Vierte von links) radelt am Samstag mit der Grünen-Landtagsabgeordneten Stefanie Seemann aus Mühlacker (Sechste von links) und 20 Mitfahrern von Karlsruhe nach Maulbronn, wo sie der Leiter der Klosterverwaltung Peter Braun (Achter von links) begrüßt. Foto: Prokoph
03.09.2017

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett wirbt für Öko-Tourismus im Weltkulturerbe

Maulbronn. In die Pedale getreten, allerdings auf Pedelecs, haben am Samstag die Karlsruher Finanzstaatssekretärin der Grünen, Gisela Splett, die Mühlacker Grünen-Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann sowie der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Michael Hörrmann, auf ihrer Tour von Karlsruhe nach Maulbronn.

Im Maulbronner Kloster wurden sie von Verwalter Peter Braun begrüßt und zu einem Imbiss eingeladen. Im Anschluss daran folgte noch die Besichtigung des Weltkulturerbes. Rund 20 weitere Wegbegleiter aus den Reihen der Staatlichen Schlösser und Gärten sowie aus den Reihen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (adfc) – darunter auch die adfc-Landesvorsitzende Gudrun Zühlke – sind dabei mit der Finanzstaatssekretärin vom Karlsruher Botanischen Garten in die Klosterstadt geradelt. Geführt wurde die Tour von Hans-Jürgen Fluck von der adfc-Ortsgruppe Karlsruhe.

„Wir wollen mit unserer Radtour auf die wunderbare Kulturlandschaft in Baden-Württemberg aufmerksam machen“, sagte Splett nach ihrer Ankunft vor der Maulbronner Klosterscheune neben den Kräutergärten. Denn das Maulbronner Kloster sei im vorigen Jahr bereits von über 235 000 Gästen besucht worden, führte Splett vor der kleinen Radgruppe im Klosterhof aus. Das sei in diesem Jahr mittlerweile ihre dritte Schlösser-Radtour, bekundete die Finanzstaatssekretärin. Mit der Radtour nach Maulbronn wolle man überdies das 200-jährige Bestehen des Fahrrads würdigen. „Wir müssen neue Anreize schaffen, dass die Menschen zu uns kommen“, sagte der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Michael Hörrmann, in seiner kurzen Ansprache. Als neuer Zukunftsmarkt für die staatlichen Schlösser und Gärten böten sich Touren mit elektrischen Fahrrädern geradezu an, erläuterte Hörrmann. In Königsbach-Stein war auch der dortige Bürgermeister Heiko Genthner ein Stück weit mit dem Staatssekretärinnen-Tross mitgeradelt.