nach oben
Mit Handschellen konnte ein 17-Jähriger aus dem Amtsgericht in Ludwigsburg flüchten. Tags darauf wurde er ohne Handschallen in Mühlacker-Großglattbach wieder eingefangen.
Mit Handschellen konnte ein 17-Jähriger aus dem Amtsgericht in Ludwigsburg flüchten. Tags darauf wurde er ohne Handschallen in Mühlacker-Großglattbach wieder eingefangen. © Symbolbild: dpa
20.02.2015

Flucht ins Ausland geplant: Aus Gericht geflüchteter 17-Jähriger in Mühlacker geschnappt

Mühlacker-Großglattbach. Der 17-Jährige, der am Donnerstag in Ludwigsburg der Polizei ausgerechnet aus einem Amtsgericht entwischt ist, konnte sich nur bis Freitag, 15.15 Uhr seiner Freiheit erfreuen. Der junge mutmaßliche Erpresser war gerade dabei, seine weitere Flucht ins Ausland zu planen, als die Polizisten ihn in der Wohnung eines ahnungslosen Schulkameraden in Mühlacker-Großglattbach ausfindig machten.

Der Jugendliche sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt worden, weil er mehrfach andere Jugendliche um Geld erpresst haben soll. Anschließend sollte der 17-Jährige in eine Vollzugsanstalt gebracht werden. Doch als die Beamten mit ihm das Gebäude verlassen wollten, nutzte er die Gelegenheit und rannte mit angelegten Handschellen davon. Die Fahndung nach ihm blieb zunächst erfolglos.

Letztlich zeigte die groß angelegte Suchaktion der Polizei doch noch Früchte. Im Verlauf der sich anschließenden Ermittlungen stießen die Fahnder des Polizeipräsidiums Ludwigsburg schließlich auf die Spur des jungen Mannes. Wohl gerade noch rechtzeitig, dennn der mutmaßliche Erpresser hatte bereits seine weitere Flucht ins Ausland geplant. Bevor er dort untertauchen konnte, schnappten ihn Polizisten in der Wohnung eines Schulfreundes in Mühlacker-Großglattbach. Dort nahmen sie ihn am Freitag um 15.15 Uhr reibungslos fest. Jetzt übernachtet er zunächst in einer Justizvollzugsanstalt.

Warum er so schnell den Beamten trotz Behinderung durch die Handschellen enteilen konnte, ist die eine, wahrscheinlich schnell zu beantwortende Frage. Noch ein Rätsel aber ist den Beamten, auf welchem Weg sich der 17-Jährige der angelegten Handschellen entledigen konnte. Das ließ er die Beamten bislang scheinbar nicht wissen.