nach oben
Zwei ältere Männer sterben bei Flugzeugabsturz © Ketterl
Zwei Menschen sterben bei Flugzeugabsturz in Mühlacker. © Ketterl
Zwei Menschen sterben bei Flugzeugabsturz in Mühlacker © Lutz
Mindestens zwei Tote hat der Absturz eines Kleinflugzeugs auf einen Bauernhof beim Mühlacker Flugplatz gefordert. Eine Scheune ist dabei ausgebrannt. © Lutz
26.09.2012

Flugzeugabsturz: Zwei Männer aus Ludwigsburg sterben

Mühlacker. Zwei Männer aus dem Kreis Ludwigsburg sind beim Absturz eines Kleinflugzeuges am Mittwochmittag in Mühlacker ums Leben gekommen. Die einmotorige Propellermaschine war gegen 12.40 Uhr in eine Scheune am Hangensteiner Hof bei Mühlacker-Dürrmenz gestürzt. In dem Flugzeug starben die zwei Insassen im Alter von 71 und 82 Jahren.

Die Maschine des Typs Vega St 87 war nach Polizeiangaben gegen 12.20 Uhr in Kornwestheim gestartet.

Die Scheune, neben der sich ein Stall befinden soll und in der Holz gelagert wurde, ist komplett ausgebrannt. Laut Auskünften vor Ort haben sich in der Scheune weder Menschen noch Tiere befunden. Der Sachschaden an der Scheune wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Rund 100 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst aus dem Enzkreis und Pforzheim sind vor Ort gewesen.

Nach Angaben von Waldemar Großöhmigen, Leiter der Kriminalpolizei in Mühlacker, soll das Flugzeug erst ganz normal über den Hangensteiner Hof geflogen sein, bevor es plötzlich absackte und in die Scheune stürzte. Nach Informationen von PZ-news könnte es sich bei dem Anflug auf das Segelfluggelände um einen Notfall gehandelt haben. Eventuell hatte das Kleinflugzeug einen Maschinenschaden und wollte notlanden. Dabei könnte der Flieger im Landeanflug Bäume gestreift haben und dann in die Scheune gestürzt sein.

Pforzheims Oberstaatsanwalt Dr. Christoph Reichert sowie Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider machten sich vor Ort ein Bild vom Unglück. Auch das Luftfahrtbundesamt hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Absturzursache ist noch unklar.