760_0900_102165_Faustschule_Knittlingen.jpg
Die Brandschutzsanierung der Faustschule ist zwar nahezu abgeschlossen, die Finanzierung belastet die Stadtkasse in diesem Jahr jedoch noch einmal. Foto: Schrader

Fokus auf das Wesentliche: Großprojekte kommen in Knittlingen

Knittlingen. Die Mitglieder des neuen Gemeinderats sind am Dienstagabend in der Aula der Dr. Johannes-Faust-Schule offiziell verpflichtet worden. Schwierig wurde es in dieser ersten Sitzung für die Stadträte noch nicht: Die ersten Amtshandlungen waren die Wahlen der Bürgermeisterstellvertreter (1. Martin Reinhardt, 2. Petra Jankowski und 3. Gisela Dannecker), die Besetzung der Ausschüsse und die Wahl des Ortsvorstehers von Freudenstein, Timo Steinhilper. So richtig anstrengend wird es erst jetzt.

Denn eine der wichtigsten Aufgaben des neuen Gemeinderats wird es sein, zu überlegen, welche der vielen in der Vergangenheit bereits angesprochenen Projekte als erstes angegangen werden. Es gilt, zu priorisieren – und zu sparen. Denn das Geld ist knapp.

Zu den zahlreichen Projekten, die die Stadtkasse schon in diesem Jahr belasten, kommen die lang ersehnte Freibadsanierung und der Umbau des Faust-Geburtshauses. Wie geht es mit der Kelter weiter? Bleibt noch Zeit für die Umsetzung des Bürgerprojekts „Alter Bauhof“?

Alles über diese und weitere Großprojekte lesen Sie am Donnerstag, 18. Juli, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Miriam Schrader

Miriam Schrader

Zur Autorenseite