nach oben

Celina Stretz, Volker Henkel und Hildegard Stretz (von links) in der Galerie im Mühlehof.
Celina Stretz, Volker Henkel und Hildegard Stretz (von links) in der Galerie im Mühlehof. © Lutz
24.11.2011

Fotografien zum Thema "Früchte und Körper"

MÜHLACKER. Oftmals lichtet der Enzberger Fotograf Volker Henkel die Realität ab – in seiner Eigenschaft als Reporter, auch für die Pforzheimer Zeitung. Doch seine Leidenschaft sind Fotografien, die mehr Kunst sind als das reine Abbilden dessen, was ist.

Von Freitagabend an stellt Henkel nun in der Galerie des Mühlacker Mühlehofs Arbeiten der vergangenen eineinhalb Jahre aus, die unter dem Motto „Körper und Früchte“ stehen. „Der Körper des Menschen ist eine Frucht, und jede Frucht hat einen Körper. Beides gemeinsam abzubilden hat einen ungemeinen Reiz“, sagt der Enzberger. Um einen unverhüllten Blick auf die Früchte des Körpers werfen zu können, zeigen die meisten seiner Bilder den Menschen daher nackt. „Mir kommt es dabei nicht darauf an, nur scheinbar perfekte Körper abzubilden, da Schönheit immer im Auge des Betrachters liegt und sie für jeden Menschen etwas anderes bedeuten kann“, sagt Henkel, der die Vernissage gemeinsam mit der Brettener Sängerin Sarah el Kweider auch musikalisch umrahmen wird.

Unterstützt wird Henkel zudem von Hildegard und Celina Stretz. Die ebenfalls aus Enzberg kommenden Künstlerinnen präsentieren unter dem Motto „Welt.Kultur.Leben“ Schmuck und Installationen und wollen mit der Veranstaltung einen Grundstein legen, um Geld für eine Stiftung zu sammeln. „Ziel ist es, Projekte zu unterstützen wie beispielsweise die kleine Gartenschau hier in Mühlacker“, erklärt Celina Stretz. Genau wie Volker Henkel wollen die beiden Künstlerinnen insbesondere auch junge Menschen in die Ausstellung locken, weshalb es viele Aktionen zum Mitmachen geben soll. Neben einem Gewinnspiel lockt beispielsweise auch die Möglichkeit, sich direkt vor Ort vom Profifotografen Henkel ablichten zu lassen. In den einzelnen Räumen der Galerie soll zudem die Wahrnehmung der Menschen auf sich selbst immer wieder thematisiert werden. „Das Ziel ist es letztlich, Emotionen auszulösen“, erklären die Künstler. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr.