nach oben
26.10.2015

Frau aus Zaisersweiher muss wegen Mordes lebenslang hinter Gittern

Karlsruhe (dpa/lsw) - Wegen Mordes an ihrem Ehemann hat das Landgericht Karlsruhe eine 52 Jahre alte Frau aus Zaisersweiher zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Es handele sich um einen Heimtücke-Mord, begründete der Vorsitzende Richter am Montag das Urteil: Die Frau habe ihr Opfer im Schlaf mit einem 20 Zentimeter langen Messer attackiert.

Bildergalerie: Familiendrama in Zaisersweiher: Frau ersticht Mann

«Niemals hätte er sich sonst einfach so niedermetzeln lassen.» Die Frau hatte gestanden, den 55-Jährigen Ende März im gemeinsamen Haus in Maulbronn (Enzkreis) angegriffen und mit 32 Messerstichen getötet zu haben. Dass der Mann zum Zeitpunkt des Angriffs geschlafen habe, bestritt sie allerdings.

Mehr lesen Sie in der Dienstagsausgabe der "Pforzheimer Zeitung" oder aber schon jetzt als PZ-Plus-Abonennt auf der PZ-Plus-Übersichtsseite. Dort finden Sie außerdem viele zusätzliche Hintergrundinfos - unter anderem eine Chronik zum Fall.