nach oben

Engagieren sich in der Mühlacker Frauengruppe Terra: Aynur Demircan und Emine Atac (von links)
Engagieren sich in der Mühlacker Frauengruppe Terra: Aynur Demircan und Emine Atac (von links) © Lutz
23.09.2011

Frauengruppe will Zusammenleben der Kulturen fördern

MÜHLACKER. Die Mühlacker Frauengruppe Terra feiert in den Räumlichkeiten des Kulturzentrums Ekol ihr einjähriges Bestehen.

Vor einem Jahr sind sie angetreten, um das Zusammenleben der Menschen in der Stadt Mühlacker zu verbessern – und das hinweg über alle Grenzen der Kultur, Religion, Sprache und Gebräuche: die Mitglieder der internationalen Frauengruppe Terra. Nun, zwölf Monate später, ist es Zeit, eine erste Bilanz des bisherigen Wirkens zu ziehen. „Wir sind bislang absolut zufrieden“, sagt Aynur Demircan, eine der beiden Gründerinnen der Frauengruppe. Rund 20 Personen seien es inzwischen, die sich einmal im Monat treffen, um miteinander zu kochen, ins Gespräch zu kommen, Ausflüge zu unternehmen und sich besser kennen zu lernen. „Unser übergeordnetes Ziel ist es ganz klar, Vorurteile abzubauen und mehr über die unterschiedlichen Kulturen, die in Mühlacker vorhanden sind, zu erfahren“, sagt Emine Atac, die ebenfalls Mitglied der Gruppe ist. Angesprochen seien dabei Frauen jeder Generation und jeder Religion. „Wichtig ist nur, dass wir uns gemeinsam wohlfühlen, viele miteinander unternehmen können und zusammen Freude am Leben haben können“, sagt Aynur Demircan. „Die Leute, die sich mit uns treffen, sollen sich eben wertgeschätzt fühlen.“

Feste Räumlichkeiten haben die Mitglieder von Terra dabei noch nicht und so trifft man sich bislang dort, wo es gerade Platz hat, wie beispielsweise im Mühlacker Familientreff.

Bei besonderen Festlichkeiten wie dem Jubiläum zum einjährigen Bestehen öffnet sich die Gruppe im Übrigen auch für das männliche Geschlecht und für Kinder. Dann wird aus dem Frauen- ein regelrechter Familientreff der unterschiedlichsten Nationen. Neben Deutschen, Türken und Albanern gebe es seit einiger Zeit auch ein fernöstliches Mitglied aus Japan. In der nahen Zukunft haben die Mitglieder von Terra übrigens bereits einige Pläne ins Auge gefasst. So wollen sich die Frauen unter anderem an der interkulturellen Woche, die am 25. September startet, beteiligen, als auch Ende Oktober eine Reise nach Istanbul antreten. Langweilig dürfte den Terra-Mitgliedern also auch nach den Jubiläums-Feierlichkeiten so schnell nicht werden. max