nach oben
Jana Bollinger, Roswitha Bonnet und Saskia Braun (von links) zählen zu den aktiven Feuerwehrfrauen in Knittlingen. Foto: Lutz
Jana Bollinger, Roswitha Bonnet und Saskia Braun (von links) zählen zu den aktiven Feuerwehrfrauen in Knittlingen. Foto: Lutz
02.06.2017

Frauenpower auf der Drehleiter: Knittlingens Feuerwehr hat viele weibliche Mitglieder

Eines Tages dabei zu sein, wenn die Einsatzkräfte ausrücken, ein in Flammen stehendes Haus retten, Menschen helfen und etwas Gutes für die Allgemeinheit leisten: Die Wünsche ähnelten sich – und sie waren seit Kindheitstagen vorhanden bei Jana Bollinger, Saskia Braun und Roswitha Bonnet.

Inzwischen sind die drei jungen Frauen allesamt Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Knittlingen. Das Trio ist seit Jahren dabei, hat etliche Einsätze hinter sich – und begeistert sich nach wie vor für das Ehrenamt, in dem weibliche Einsatzkräfte noch immer eine Ausnahme sind. „Wenn man sich den Landesschnitt betrachtet, ist die Feuerwehr Knittlingen durchaus ein Vorreiter“, sagt Kommandant Markus Haberstroh, der durch sein Engagement als Vorsitzender des Feuerwehrverbands Enzkreis auch viele Einblicke in andere Wehren hat. Haberstroh macht die hohe Anzahl an Frauen in der Knittlinger Feuerwehr auch an der neuen Wache fest – schließlich sei diese nicht nur topmodern, sondern biete auch getrennte Umkleiden und Sanitärbereiche. „Das war im alten Feuerwehrhaus nicht der Fall – und da verstehe ich, wenn das Frauen abschreckt“, so Haberstroh. Mittlerweile beträgt der Frauenanteil in seiner Wehr stolze zehn Prozent – Tendenz weiter steigend.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.