nach oben
Erst im Mai haben Bademeister Tim Mundinac (links) und Bauhof-Mitarbeiter Andreas Nagel im Knittlinger Freibad die Feinheiten an den vom Förderverein gestifteten Geräten wie einer Gehwippe (links) erledigt. Doch der komlette Umbau des Bads, der Ende 2018 beginnen sollte, verzögert sich nun auf unbestimmte Zeit.  pz-archiv/Hepfer
Erst im Mai haben Bademeister Tim Mundinac (links) und Bauhof-Mitarbeiter Andreas Nagel im Knittlinger Freibad die Feinheiten an den vom Förderverein gestifteten Geräten wie einer Gehwippe (links) erledigt. Doch der komlette Umbau des Bads, der Ende 2018 beginnen sollte, verzögert sich nun auf unbestimmte Zeit. pz-archiv/Hepfer
11.10.2017

Freibad-Renovierung in Knittlingen verzögert sich

Knittlingen. Mit reichlich Applaus hatten die Knittlinger Ratsmitglieder im Mai einstimmig den Beschluss verabschiedet, das Knittlinger Freibad nach jahrelangen Diskussionen endlich für rund drei Millionen Euro zu renovieren.Im Herbst 2018 sollten die Umbauarbeiten eigentlich beginnen. Doch dieser Plan ist nun komplett über den Haufen geworfen.

Laut Bürgermeister Heinz-Peter Hopp muss vor dem Umbau eine umfangreiche geologische Untersuchung im Hinblick auf das Tiefen- und Schichtwasser in diesem Gebiet durchgeführt werden, die knapp 20 000 Euro kostet. „Deshalb kommen wir nicht umhin, den bereits getroffenen Beschluss des Gemeinderats für die Freibadsanierung zurückzunehmen, um alles neu zu ordnen“, macht der Knittlinger Bürgermeister deutlich. Das solle auf der Ratssitzung am 24. Oktober geschehen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.