760_0900_100578_Freibad_Oetisheim.jpg
Das Ötisheimer Freibad bleibt aufgrund eines Rohrbruchs und dadurch entstandenen Schäden vorübergehend geschlossen.  Foto: Gonzalez 

Freibäder in der Region mit Problemen – wo kommen Badegäste auf ihre Kosten?

Enzkreis. Glaubt man dem Wetterbericht, dann kommt der Sommer in einigen Tagen mit voller Kraft zurück. Beste Zeit also, Badehose oder Bikini einzupacken und sich auf den Weg in eines der umliegenden Freibäder zu begeben. Doch in einigen Kommunen wird der Badespaß derzeit getrübt.

Ein aktuelles Beispiel dafür ist das Ötisheimer Freibad. Ein Rohrbruch ließ das Technikhäuschen dort etwa 1,40 Meter unter Wasser stehen. Die Folge: Das Bad bleibt vorerst geschlossen. „Wir müssen noch auf Ersatzteile warten, die sollen erst nächste Woche geliefert werden“, so Jens Beffert vom Ötisheimer Freibad-Team. Gemeindekämmerer Johannes Schulz bedauert sehr, dass das Freibad zumindest an diesem Wochenende geschlossen bleibt. „Das ist einfach höhere Gewalt“, sagt Schulz.

Während man in Ötisheim mit technischen Problemen kämpft, ist es die Natur, die in Maulbronn den Badespaß noch etwas bremst. Wie bereits in den vergangenen Jahren muss am Naturfreibad „Tiefer See“ am Montag zunächst ein Mähboot anrücken, um das Gewässer von allzu stark wuchernden Pflanzen zu befreien.

Anders sieht es in Mühlacker, Sternenfels, Oberderdingen und Knittlingen aus. Dort ist alles bereit, um die Badegäste zu empfangen, wobei sich das Knittlinger Freibad eigentlich schon vor Jahren in neuem Gewand präsentieren wollte. Doch die geplante Sanierung lässt aufgrund unterschiedlichster Probleme auf sich warten. Das Freibad gilt in der Fauststadt schonlängst als Politikum und Dauerthema im Gemeinderat.

Sternenfels hingegen lockte dieser Tage nicht nur mit einem zweitägigen Festprogramm zur Feier des 50-jährigen Bestehens des dortigen Freibad-Fördervereins – bei nun bald hoffentlich wieder gutem Wetter sollen Badefreunde auch voll auf ihre Kosten kommen.

Mehr lesen Sie am Samstag, 15. Juni in der „Pforzheimer Zeitung“ Ausgabe Mühlacker oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Maximo Gonzalez

Maximo Gonzalez

Zur Autorenseite