nach oben
Die vier Jugendhäuser beim Füllmenbacher Hof werden im nächsten Jahr zukunftsfähig gemacht. Unter anderem werden feste Brandschutztreppen angebaut, die die aktuellen Provisorien ersetzen sollen. Kollros
Die vier Jugendhäuser beim Füllmenbacher Hof werden im nächsten Jahr zukunftsfähig gemacht. Unter anderem werden feste Brandschutztreppen angebaut, die die aktuellen Provisorien ersetzen sollen. Kollros
13.12.2016

Füllmenbacher Hof bleibt Freizeit-Paradies

Enzkreis/Sternenfels. Die vier Jugendfreizeithäuser beim Füllmenbacher Hof auf Gemarkung Diefenbach sollen auch weiterhin für Freizeiten genutzt werden können.

Dafür muss allerdings ein umfangreiches Sanierungspaket abgearbeitet werden, für das der Kreistag des Enzkreises mit der Verabschiedung des Kreishaushalts diese Woche rund eine halbe Million Euro genehmigt hat. Um die Freizeitstätten auch weiterhin im bisherigen Umfang nutzen zu können, sind umfangreiche Investitionen notwendig, beispielsweise in den Brandschutz, aber auch in die Erneuerung der Elektroinstallationen sowie der Abwasserentsorgung. Die Kostenschätzung beläuft sich auf knapp 800 000 Euro.

Denn es geht um die Sicherheit der jungen „Füllmi“-Kurzurlauber – und da werden jährlich zwischen 5000 und 7000 Übernachtungszahlen registriert. Als Dauerlösung fordert das Baurechtsamt brandschutztechnische Umbauten samt feuerhemmender Türen sowie feststehende Treppenanbauten als zweiter Fluchtweg an jedem Gebäude. Seit längerer Zeit sind provisorische Gerüsttreppen von den Dachgeschossen ins Freie installiert.

Zudem wird eine Löschwasserzisterne mit etwa 50 Kubikmeter Fassungsvermögen erforderlich, die durch Regenwasser gespeist werden soll. Damit würde auch eine Vorgabe der Gemeinde erfüllt, wonach Regenwasser nicht mehr in die Kanalisation abgeleitet werden darf.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.