nach oben
18.04.2017

Geht künftig das Ja-Wort auch auf der Burgruine Löffelstelz?

Mühlacker. Sie bietet wahrlich eine romantische Kulisse – die Burg Löffelstelz in Mühlacker. Und künftig könnten sich Verliebte dort möglicherweise auch das Ja-Wort geben. Zumindest, wenn es nach der CDU-Gemeinderatsfraktion geht. In einem Antrag schlugen sie diese Idee nun der Mühlacker Stadtverwaltung vor (PZ berichtete).

„Wir prüfen das“, erklärte nun Mühlackers Bürgermeister Winfried Abicht. Allerdings sei die Idee nicht neu. Bereits nach der Sanierung der Burgruine hat man sich darüber Gedanken gemacht. „Aber das war damals rechtlich nicht möglich“, sagt Abicht. Damals sei vorgeschrieben gewesen, dass die Lokalität über ein Dach verfügt. „Es ist aber möglich, dass sich seit dem etwas geändert hat“, verspricht er, den Sachverhalt erneut zu überprüfen und dann im Gemeinderat auf die Tagesordnung zu setzen. Problematisch sei allerdings in jedem Fall, dass es im Bereich der Löffelstelz keinen Schutzraum gebe, in dem sich die Hochzeitsgesellschaft bei einem heraufziehenden Unwetter unterstellen könne. Zudem sei zu prüfen, ob die Stadt standesamtliche Trauungen auf der Löffelstelz personell überhaupt stemmen könne. Denn an Trautagen käme dann möglicherweise ein größerer Aufwand auf die Beamten zu.

Zudem verweist Abicht darauf, dass bereits die Möglichkeit besteht, im Park des Schlosses in Mühlhausen zu heiraten. Dort gebe es auch einen volleingerichteten Trauraum, falls das Wetter doch nicht mitspiele. bsch