760_0900_99487_Weisswurst_1_FruehstLKWaldenser19519.jpg
Über die gelungene Kooperation zwischen dem Liederkranz Serres und den Waldenserfreunden Pinache und Serres freuen sich Ralf Schmauder, Uwe Bolz, Sven Eiwen, Ilse Beuchle und Gertrud Roux (von links).  Foto: Prokoph 

Gelungene Kooperation zwischen dem Liederkranz Serres und den Waldenserfreunden

Wiernsheim-Serres. Gemeinsame Sache gemacht haben nun erstmals der Liederkranz Serres und der Freundeskreis der Waldenser Pinache und Serres. Am Sonntag servierten zehn Helfer des Liederkranzes im örtlichen Vereinsheim ein leckeres Weißwurstfrühstück und nachmittags wanderten über 30 Teilnehmer mit Ludwig Gille auf den Spuren der Waldenser durch Serres und ließen sich dabei die einstigen Welschen Flurnamen erklären.

Diese Wanderung des Freundeskreises der Waldenser Pinache und Serres hätte schon im vergangenen Jahr stattfinden sollen. Da es bei dem ersten Termin allerdings stark regnete, erklärte damals Gille die Flurnamen in einem Vortrag (PZ berichtete). Schon ab 9.30 Uhr wurden die Weißwürste am Sonntag angeboten. Und ab 13 Uhr verlief die Wanderung von der Halle über den sogenannten Promilleweg bis hin zur „Serremer Höhe“ und wieder zurück. „Solche Kooperationen zwischen verschiedenen Gruppen und Vereinen sind die Zukunft“, sagte Liederkranz Vorsitzender Uwe Bolz.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 22. Mai 2019, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.