nach oben
Der Garten der Familie Seiter in Dürrmenz.
Der Garten der Familie Seiter in Dürrmenz © Lutz
25.07.2014

Genuß im Grünen - Teil 4 der interaktiven Gartenserie

Mühlacker. Elsbeth und Siegfried Seiter kümmern sich bereits seit vielen Jahren um ihren Garten in Dürrmenz. Dabei haben die beiden eine klare Arbeitsteilung: Er mäht den Rasen, sie kümmert sich um Blumen und Gemüse.

Jeden Morgen um Sieben hat Siegfried Seiter ein Ritual: Barfuß durchstreift der 75-jährige Dürrmenzer den Garten seines an der Wiernsheimer Straße gelegenen Hauses – und genießt. Seiter genießt die Ruhe und die angenehme Kühle des zu dieser Uhrzeit noch nassen Rasens. Er genießt das Leben und das, wofür dieser Garten steht: Geborgenheit und Heimat. „Wenn es geht, mache ich das auch im Winter“, sagt Seiter. Nur bei Schnee und Eis setzt er aus mit seinem Ritual, er will sich schließlich nicht erkälten.
Seit 16 Jahren wohnt Seiter gemeinsam mit seiner Ehefrau Elsbeth, 67, auf dem sechs Ar großen Grundstück in Dürrmenz – umgeben von Johannisbeersträuchern, Tomaten, einem großen Kirschbaum, Gemüsebeeten, Stachel-, Him- und Brombeeren, einem Apfelbaum, Rosensträuchern und zahllosen Blumen. „Für mich ist das hier das Paradies. Ich kann stundenlang im Garten liegen, lesen, die Tiere beobachten – was Schöneres gibt es doch gar nicht.“

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der "Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker".

Im Rahmen der Serie „Hinter dem Gartentor“ stellt die Pforzheimer Zeitung besondere Gärten in der Region vor und gibt wertvolle Tipps, wie Gemüse, Obst und Pflanzen gut gedeihen und wie man seinen Rasen optimal in Schuss hält. Die Serie soll zudem Appetit machen auf die Gartenschau in Mühlacker im kommenden Jahr.

Kennen Sie schöne Gärten im östlichen Enzkreis, dann melden Sie sich per E-Mail unter muehlacker(at)pz-news.de