nach oben
Blicken auf eine überaus erfolgreiche erste Saison der Diefenbacher „Genussscheune“ zurück: Annette Häußermann an ihrem Weinausschank und Andrea Binder (rechts) mit Vollei-Nudeln und Eierlikör.  Kollros
Blicken auf eine überaus erfolgreiche erste Saison der Diefenbacher „Genussscheune“ zurück: Annette Häußermann an ihrem Weinausschank und Andrea Binder (rechts) mit Vollei-Nudeln und Eierlikör. Kollros
09.10.2017

Genussscheune in Diefenbach wird zur Erfolgsgeschichte

Sternenfels-Diefenbach. Was mal vor etwa einem Jahr die Vision der Diefenbacher Winzerin Annette Häußermann war, in der Dorfkelter ein Pendant zu einer „After-Work-Party“ – aber in Form eines Bauernmarkts – zu etablieren, hat in diesem Jahr an allen sieben angesetzten Terminen die Erwartungen der Aussteller zumindest erfüllt und bei vielen sogar übertroffen.

Diese Einschätzung resultiert aus einer Befragung zahlreicher, meist regelmäßiger Anbieter bei der „Diefenbacher Genussscheune“.

Als am 7. April die Gemeindekelter erstmals Austragungsort der traditionellen Eröffnung der Veranstaltungsreihe „Enzkreis genießen“ war, da platzte das historische Bauwerk fast aus allen Nähten. War’s die Neugier über etwas Unbekanntes oder sollte sich dieser Auftakt womöglich als platzender Ballon entpuppen? Eine Frage, die sich nach diesem Eröffnungsabend sicher der eine oder andere Aussteller stellte. Die Antwort ein halbes Jahr später ist eindeutig: „Mitnichten“.

Und ausschließlich alle hoffen auf eine Fortsetzung im nächsten Frühjahr – Anbieter, wie Kundschaft. Annette Häußermann stimmt dem zu. Nur: allein auf ihren Schultern möchte sie die Organisation „und das gesamte Drumherum“ nicht mehr tragen. „Ich habe das für unsere Gemeinde angestoßen“, dies sei ihr ein großes Anliegen gewesen, aber nach dieser ersten Saison zeige sich, dass da schon eine tatkräftige Unterstützung vonnöten sei. Seitens der Gemeinde? „Wir werden den Vorstoß wagen“, so die ehrenamtlich engagierte „Marktmeisterin“.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.