nach oben
Über Kekse für die Rettungskräfte freuen sich am Morgen des Heiligen Abends Gisela Oser und ihr Enkel Manuel, Jürgen Holzinger, Irmgard Jedlicka, Marcus Griffiths, Thomas Wolf, Bruno Oser, Ralf Kolasinski, Lars Ritschel und Doreen Braemer (von links). Foto: Prokoph
Über Kekse für die Rettungskräfte freuen sich am Morgen des Heiligen Abends Gisela Oser und ihr Enkel Manuel, Jürgen Holzinger, Irmgard Jedlicka, Marcus Griffiths, Thomas Wolf, Bruno Oser, Ralf Kolasinski, Lars Ritschel und Doreen Braemer (von links). Foto: Prokoph
26.12.2016

Geschenke für die Einsatzkräfte

Mühlacker. Sie stehen bereit, um anderen in Not zu helfen. Und dabei spielt es bei den Rettungskräften in Mühlacker keine Rolle, ob Weihnachten ist. Deshalb verteilt die Verkehrswacht Mühlacker und Umgebung schon seit über 40 Jahren immer am Morgen des Heiligen Abends jeweils ein Geschenk an die diensthabenden Ersthelfer des Mühlacker DRK, der Feuerwehr und der Polizei. Angefangen hat es mit Wein, dazwischen wurden Kaffeepäckchen überreicht und nun gab es erstmals eine große Dose Kekse.

„Jeder hat heute ja eine andere Kaffeemaschine“, sagte Gisela Oser, die mit ihrem Mann Bruno Oser von der Verkehrswacht immer beim Geschenke verteilen dabei ist. Außerdem war von der Verkehrswacht Kassiererin Doreen Braemer mit von der Partie. Vom DRK nahmen der Leiter der Rettungswache, Jürgen Holzinger, sowie die hauptamtlichen Rettungsassistenten Irmgard Jedlicka, Thomas Wolf, Ralf Kolasinski und Notarzt Lars Ritschel die Präsente entgegen. Und vom Mühlacker Polizeiposten freuten sich die Beamten Marcus Griffiths und sein Kollege Sigmund Schorle über die guten Gaben. Von der Mühlacker Feuerwehr kam später noch Alexander Brückl vorbei, um die Geschenke abzuholen.

„Wir hoffen, dass ihr Dienst ruhig und ohne Probleme über die Bühne geht“, sagte Bruno Oser. Als ehemaliger Polizist war der heutige Ruheständler selbst über 40 Jahre lang vom Dienst an den Feiertagen betroffen. „Das ist eine Ehrung unserer Arbeit“, bedankte sich Notarzt Lars Ritschel für die beliebte Aufmerksamkeit. „Die Kollegen freuen sich jedes Jahr darauf, wenn unser Schrank wieder voll ist“, sagte Jürgen Holzinger. Heiligabend, das sei ein Tag wie jeder andere, nur ein Datum, berichtete Thomas Wolf. „Ich will den Menschen jeden Tag helfen“, sagte Wolf. Immerhin sei das die Arbeit der Rettungskräfte, ergänzte Lars Ritschel. Überdies erwarteten die DRKler in Mühlacker an Heiligabend auch den neuen DRK Pforzheim Enzkreis Rettungsdienstleiter Herbert Mann, der seinen Vorstellungsbesuch zugesagt hatte. Immer abwechselnd werden die Verkehrswacht-Weihnachtsgeschenke bei der Mühlacker Feuerwehr, dem DRK und der Polizei an die Diensthabenden verteilt.