_MG_3668
Zahlreiche Einsatzkräfte kämpften am Morgen gegen den Dehnungsbrand.
IMG_1179
Die Feuerwehr eilte am Montagmorgen nach Mühlacker zu einem Dehnfugenbrand.

Großeinsatz bei Dehnfugenbrand in Mühlacker: Dämmmaterial entzündet sich nach Schweißarbeiten

Mühlacker. Die Feuerwehr ist am Montagmorgen zu einem Großeinsatz an die Bahnhofstraße in Mühlacker geeilt. Zwischen zwei Geschäftsgebäuden in der Innenstadt hatte sich ein gefährlicher Dehnfugenbrand entwickelt.

Gegen 6 Uhr meldeten Anwohner eine starke Rauchentwicklung. Kurz darauf trafen die ersten Einsatzkräfte vor Ort ein. Wie Philipp Baumann, Einsatzleiter der Feuerwehr Mühlacker, erklärte, gab es im Erdgeschoss des betroffenen Gebäudes eine starke Rauchentwicklung. Demnach haben dort Handwerkerarbeiten auf einem Flachdach zwischen zwei Gebäuden stattgefunden. Offenbar hat sich dort Dämmmaterial durch Schweißarbeiten entzündet.

Großeinsatz an der Mühlacker Bahnhofstraße
Video

Großeinsatz an der Mühlacker Bahnhofstraße

_MG_3458
Bildergalerie

Feuerwehreinsatz wegen Dehnfugenbrand in Mühlacker

Langwierige und komplexe Brandbekämpfung

"Die Schwierigkeiten bei dem Einsatz sind zum einen die hohen Temperaturen, deshalb können wir die Einsatzkräfte mit der schweren Atemschutzausrüstung nur kurzzeitig vorschicken", so Baumann. Außerdem war es schwierig, den Brandherd und die Glutnester zu lokalisieren. Deshalb ging die Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera vor. Die Feuerwehr Pforzheim unterstützte die Kollegen in Mühlacker mit sogenannten Löschlanzen. "So haben wir mehrere Löcher eingebohrt und versuchen, das Löschmittel einzuleiten", erklärt der Einsatzleiter.

Die rund 50 Einsatzkräfte aus Mühlacker und den Stadtteilen Enzberg sowie Lomersheim waren bis in den Vormittag hinein mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Der entstandene Sachschaden kann laut Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.