nach oben
Einsatz für Skateboard und Co haben Jugendliche in Mühlacker schon gezeigt. Eine  neue Anlage ist fest im Blick der Gartenschau-Planer. Die Details werden erst  noch geklärt. Fürs Jugendhaus ProZwo wird es dagegen schon 2012 ernst.
Einsatz für Skateboard und Co haben Jugendliche in Mühlacker schon gezeigt. Eine neue Anlage ist fest im Blick der Gartenschau-Planer. Die Details werden erst noch geklärt. Fürs Jugendhaus ProZwo wird es dagegen schon 2012 ernst. © Symbolbild: dpa
05.08.2011

Grünprojekt: Skater-Pläne und Jugendhaus-Provisorium

Die Nachwehen um das Nein der Stadt Mühlacker zu einer über das Internet-Netzwerk Facebook angestoßenen „Alles-was-schwimmt-Party“ auf der Enz haben nun unter anderem eine Diskussion darüber gebracht, wie jung Mühlacker ist. In einem offenen Brief hatten 170 Unterzeichner der Stadt vorgeworfen, zu wenig für junge Leute zu tun und zu oft mit Verboten zu arbeiten.

Die Stadtverwaltung hatte die Kritik zurückgewiesen – auch mit Blick auf die Pläne, die im Rahmen des Grünprojekts für junge Leute geschmiedet werden. Im Zentrum stehen dabei das neue Jugendhaus und Pläne für eine Skateranlage. Beide stehen zwar schon auf dem Papier, die Details müssen aber noch ausgearbeitet werden. Für das heutige Jugendhaus aber, das ProZwo, wird es viel schneller ernst. Sein Domizil im Wertle wird schon 2012 abgerissen, der Neubau wird erst nach der Gartenschau 2015 bezogen werden können. Es braucht also eine Übergangslösung für knapp vier Jahre: Schon wieder ein Jugendhaus-Provisorium also. Schon der Name ProZwo stand für ein Provisorium. Gesucht wird demnach also das ProDrei.